Aktualisiert

Bombensplitter in Silikonbrust steckengeblieben

Eine israelische Frau hat einen Raketenangriff der Hisbollah dank ihres Brustimplantats überlebt. Ein Schrapnell blieb in der Silikonmasse knapp vor dem Herz stecken.

Hätte das Brustimplantat den Raketensplitter nicht aufgefangen, dann wäre dieser direkt ins Herz der 24-jährigen Frau vorgedrungen und hätte sie mit grosser Wahrscheinlichkeit getötet.

Ein Sprecher des Nahariya Spitals im Norden Israels erklärte: «Sie ist dem Tod von der Strippe gesprungen.»

Die junge Frau ist mittlerweile aus dem Spital entlassen worden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.