Raus aus den Schulden: Bon Jovi spielen für Hillary Clinton
Aktualisiert

Raus aus den SchuldenBon Jovi spielen für Hillary Clinton

Die Wahl ist vorbei, aber Hillary Clinton sammelt immer noch Geld für den Wahlkampf, um ihre Millionen-Schulden abzutragen.

Für den 15. Januar, fünf Tage vor der Amtseinführung von Barack Obama, lädt die designierte Aussenministerin zu einer Spendenveranstaltung in die Town Hall in Manhattan ein, um ihre Wahlkampfschulden begleichen zu können.

Bei der Veranstaltung unter dem Motto «a final evening in support of Hillary Clinton for President Debt Relief» (ein letzter Abend zur Unterstützung von Hillary Clinton für den Schuldenabbau des Präsidenten) singt Jon Bon Jovi. Die Eintrittskarten kosten 75 bis 1.000 Dollar (54 bis 721 Euro).

Im Dezember hatte Clinton noch Wahlkampfschulden von 6,3 Millionen Dollar. Ausserdem hat sie 13,1 Millionen Dollar aus persönlichen Mitteln abgeschrieben.

Die New Yorker Senatorin lieferte sich in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres einen aufwendigen Vorwahlkampf um die Präsidentschaftskandidatur der Demokratischen Partei, musste sich aber schliesslich geschlagen geben und unterstützte danach Obama. Die Ethikbestimmungen für die US-Regierung untersagen es amtierenden Ministern, aktiv Wahlkampfspenden zu sammeln. (dapd)

Deine Meinung