Beinahe-Katastrophe: Bonos Flugzeug verliert Tür – in der Luft

Aktualisiert

Beinahe-KatastropheBonos Flugzeug verliert Tür – in der Luft

Glück im Unglück: Als der Privatjet von U2-Sänger Bono am Mittwoch in Berlin landen wollte, verlor die Maschine plötzlich eine Tür im Heck.

von
los

U2-Sänger Bono hat einen guten Schutzengel: Gegen 12.30 Uhr setzte sein Privatflugzeug am Mittwoch am Berliner Flughafen Schönefeld zum Landen an. Da passierte es: Eine Hecktür des Learjets löste sich und fiel zu Boden.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Bono und die weiteren vier Passagiere kamen mit dem Schrecken davon. «Er hatte extremes Glück, das Flugzeug hätte abstürzen können», sagte ein Insider zur «Daily Mail».

Lauter Rumms im Flugzeug

Etwa nach einer Stunde Reisezeit hätten die Passagiere einen lauten Rumms gehört, der aus dem hinteren Teil des Flugzeuges gekommen sei: «Sie waren kurz irritiert, aber dann ging der Anflug auf den Berliner Flughafen weiter. Als sie landeten, waren sie entsetzt zu sehen, dass die komplette Heckklappe fehlte», so der Insider weiter.

Flughafensprecher Ralf Kunkel aber relativierte gegenüber Bz-berlin.de : «Nach unserem Kenntnisstand bestand keine Absturzgefahr. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hat die Ermittlungen nach der Ursache des Vorfalls aufgenommen», sagt er.

Bono nahm den Zwischenfall offenbar nicht so tragisch. Eine Stunde nach der Landung habe er bereits wieder Termine wahrgenommen.

Deine Meinung