Mädchen nach Bootsunfall vermisst - «Ich habe laute Schreie gehört, dann trafen die Einsatzkräfte ein»
Publiziert

Mädchen nach Bootsunfall vermisst«Ich habe laute Schreie gehört, dann trafen die Einsatzkräfte ein»

Am Sonntagnachmittag kenterte auf der Reuss bei Mülligen ein Schlauchboot. Dabei verschwand ein Kind.

von
Lynn Sachs
Daniel Krähenbühl

Am Sonntagnachmittag kenterte auf der Reuss bei Mülligen ein Schlauchboot. Dabei verschwand ein Kind.

20min/News-Scout

Auf der Reuss bei Mülligen AG kam es am Sonntagnachmittag zu einem Bootsunfall. Wie die Kantonspolizei Aargau am Montag mitteilte, verschwand dabei ein siebenjähriges Kind. Laut Anwohnenden kreisten am Sonntag stundenlang mehrere Helikopter über der Reuss. «Ich habe zunächst laute Schreie gehört. Kurz darauf trafen die Einsatzkräfte ein», erzählt eine Anwohnerin. Am Montag seien erneut Taucher vor Ort gewesen.

Laut der Kantonspolizei Aargau kollidierte ein Schlauchboot, besetzt mit einer Familie, bestehend aus zwei Erwachsenen und drei Kindern im Alter von sieben, zehn und zwölf Jahren, kurz vor 16 Uhr mit einem Baumstamm. «Die ganze Familie fiel ins Wasser», so Sprecherin Corina Winkler. Die beiden Erwachsenen und zwei Kinder hätten mit Hilfe Dritter aus dem Wasser gerettet werden können. «Ein siebenjähriges Mädchen gilt weiterhin als vermisst.»

Am Montagnachmittag habe ein Helikopter erneut nach dem Kind gesucht. Der genaue Unfallhergang sei Gegenstand laufender Ermittlungen. Laut Winkler trugen alle fünf Personen eine Schwimmweste.

«Wenn man sich in diesen Kurven zu weit treiben lässt, kann es gefährlich werden»

Aufgrund des relativ tiefen Wasserstandes sind laut Paul Brünisholz, Geschäftsführer der Firma Flussfahrten Aargau, Schlauchbootfahrten auf der Reuss momentan einfach und problemlos möglich. «Unsere Mitarbeitenden, erfahrene und ausgebildete Flussfahrer, wissen aber genau, wie mit der Strömung und mit den Kurven umzugehen ist.»

Laut Brünisholz liegt wegen des zurückliegenden Hochwassers vor allem in den Aussenkurven viel Schwemmholz. «Wenn man sich auf einem Boot in diesen Kurven zu weit treiben lässt, kann es durchaus gefährlich werden.» Zum Vorfall am Sonntag möchte Brünisholz aber keine Stellung nehmen: «Ich kenne die Fakten nicht.»

1 / 2
Die Eltern sowie zwei Kinder konnten geborgen werden. 

Die Eltern sowie zwei Kinder konnten geborgen werden.

20min/News-Scout
Wie die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung schreibt, wird ein 7-jähriges Kind vermisst.

Wie die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung schreibt, wird ein 7-jähriges Kind vermisst.

20min/News-Scout

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung