Nach Hetze gegen Flüchtlinge: Boswiler Gemeinderat beurlaubt Daniel Wicki
Aktualisiert

Nach Hetze gegen FlüchtlingeBoswiler Gemeinderat beurlaubt Daniel Wicki

Der Gemeinderat von Boswil AG hat an seiner Sitzung vom Montag entschieden, seinen Gemeindeschreiber ab sofort zu beurlauben.

von
scl
1 / 3
Daniel Wicki hetzte im Netz gegen Flüchtlinge. Nun wurde publik, dass der Gemeindeschreiber auch Einbürgerunsgesuche unbearbeitet liegen liess.

Daniel Wicki hetzte im Netz gegen Flüchtlinge. Nun wurde publik, dass der Gemeindeschreiber auch Einbürgerunsgesuche unbearbeitet liegen liess.

danielwicki.com
Der «Blick» berichtete über die fragwürdigen Äusserungen von Daniel Wicki.

Der «Blick» berichtete über die fragwürdigen Äusserungen von Daniel Wicki.

Blick Screenshot
Dieser arbeitet in der Gemeindeverwaltung von Boswil als Gemeindeschreiber.

Dieser arbeitet in der Gemeindeverwaltung von Boswil als Gemeindeschreiber.

Wikimedia/Roland Zumbühl

Weitere Massnahmen seien getroffen worden und würden in der Personalakte festgehalten, teilte der Gemeinderat am Montagabend mit. Am vergangenen Samstag hatte die SP Boswil eine Strafanzeige gegen Gemeindeschreiber Daniel Wicki wegen dessen Facebook-Einträgen gegen Ausländer eingereicht und die Entlassung Wickis gefordert.

In den Posts rief er nach einem Vergewaltigungsfall im deutschen Freiburg im Breisgau zur Erschiessung der mutmasslichen Täter auf. Dafür entschuldigte er sich später. Die Überfahrt von Flüchtlingen über das Mittelmeer nannte er «Böötlen» und Härtefall bezeichnete er «mit aller Härte rausprügeln» von straffälligen Ausländern.

Aussagen nicht tolerierbar

Der Gemeinderat bedauere die «unbedachten und menschenverachtenden Posts» ihres Gemeindeschreibers. Diese seien nicht tolerierbar, schreibt der Gemeinderat in seiner heutigen Mitteilung.

Im Gemeinderat Boswil herrsche eine gute und lösungsorientierte Atmosphäre über Parteigrenzen hinweg. Einzelne Gemeinderatsmitglieder würden sich vor den Medien nicht äussern. Der Gemeinderat lud zudem am Dienstag zu einer Medienorientierung ein.

Die Gemeinderatssitzung konnte am Montag nach Angaben des Gemeinderates nicht in Boswil abgehalten werden. Auf Anraten der Kantonspolizei Aargau sei nach der Ankündigung einer Drohung der Sitzungsort verlegt worden. (scl/sda)

Deine Meinung