Aktualisiert 19.08.2009 18:11

NationalratskommissionBotschaftsumbau in Moskau im Visier

Die Kommission für öffentliche Bauten (KöB) des Nationalrates will die Mittel für den Neu- und Umbau der Botschaft in Moskau noch nicht bewilligen. Sie verlangt eine genauere Kostenschätzung.

Wie die Parlamentsdienste am Mittwoch mitteilten, will die KöB eine detaillierte Aufstellung der Kosten für die Kanzlei und die Residenz der Schweizerischen Botschaft in Russland. Der Bundesrat sieht dafür 39,5 Millionen Franken vor. Der Baubeginn ist erst für 2012 vorgesehen.

Die KöB befürwortet damit insgesamt 314 Millionen Franken für zivile Bundesbauten. Grösste Posten sind 75 Millionen für die Forschungsanstalt Agroscope in Nyon und 39 Millionen für den Neu- und Umbau des Bundesstrafgerichts in Bellinzona. Zustimmung fand das Bauprogramm 2010 des ETH-Bereich im Umfang von 288 Millionen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.