Aktualisiert 23.04.2014 02:33

Algeriens PräsidentBouteflika erhielt 81,49 Prozent der Stimmen

Er ist krank und geschwächt und hat sich während des Wahlkampfes kaum in der Öffentlichkeit blicken lassen. Dennoch wurde Abdelaziz Bouteflika mit fast 82 Prozent wieder gewählt.

Anhänger des alten und neuen Präsidenten feiern Abdelaziz Bouteflika in der Hauptstadt Algier auf dem Dach eines Buses.

Anhänger des alten und neuen Präsidenten feiern Abdelaziz Bouteflika in der Hauptstadt Algier auf dem Dach eines Buses.

Algeriens Staatschef Abdelaziz Bouteflika ist mit 81,49 Prozent im Amt bestätigt worden. Bouteflikas wichtigster Herausforderer, der ehemalige Regierungschef Ali Benflis, kam nach dem offiziellen Ergebnis der Präsidentschaftswahl auf 12,3 Prozent der Stimmen.

Der Wahlrat des Landes veröffentlichte am Dienstag die amtlichen Zahlen. Die Wahlbeteiligung lag demnach bei 50,7 Prozent. Bereits im Vorfeld galten Bouteflikas Herausforderer praktisch als chancenlos.

Stimme im Rollstuhl abgegeben

Schon die am Freitag veröffentlichten Teilergebnisse hatten den erkrankten 77-Jährigen, der im Wahlkampf praktisch nicht aufgetaucht war und seine Stimme am Donnerstag im Rollstuhl abgegeben hatte, mit über 80 Prozent der Stimmen vorn gesehen. Die Opposition hatte nach der Wahl Vorwürfe massiven Wahlbetrugs erhoben.

Bouteflika erklärte nach der Veröffentlichung der Endergebnisse, er bedanke sich beim ganzen Volk für die Wiederwahl. «In einigen Tagen» werde er die Gelegenheit haben, sich ausführlicher an die Nation zu wenden. Laut Verfassung muss er innerhalb einer Woche, nachdem er offiziell gewählt wurde, seinen Amtseid ablegen. Danach tritt er unmittelbar sein Amt an. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.