Aktualisiert 09.12.2007 20:11

Box-Gala brachte Geld und Promis

Im Kampf um den IBF-Weltmeistertitel flogen am Samstag in der St.-Jakobshalle die Fäuste. Und viele Promis schauten zu.

Meterweise roter Teppich und massenhaft Sicherheitspersonal – für den Fight zwischen Arthur Abraham und Wayne Elcock verwandelte sich die sonst so triste St.-Jakobshalle erheblich. 5000 Zuschauer sahen, wie «King Arthur» seinen WM-Titel verteidigte, darunter auch Promis wie Fussballer Philipp Degen. Dieser humpelte an Krücken in die Halle und sagte: «Ich drücke Abraham die Daumen.»

Auch Sänger Baschi kam mit Freundin Katy Winter und war gespannt auf Göläs Performance. Zu dessen «I hätt no viu blöder ta» brodelte es beim letzten Vorkampf denn auch gehörig. Bei Abrahams Einmarsch waren die Zuschauer nicht mehr zu halten: «Show und Stimmung waren super», sagte Veranstalter Philippe Huber, CEO des Sportrechtevermarkters Kentaro. Er wünscht sich, dass künftig öfter in Basel geboxt wird. «Wie Davos den Spengler-Cup hat, soll sich Basel als Boxmetropole etablieren», so Huber.

Das würde auch Tourismusdirektor Daniel Egloff begrüssen: «Boxen ist salonfähig geworden – die mediale Wertschöpfung ist nicht zu unterschätzen und auch vor Ort bringt so ein Event viel Geld ein.»

Anna Luethi

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.