Aktualisiert 10.10.2005 10:33

Boy George streitet Drogenbesitz ab

Boy George hat dementiert, dass das in seinem New Yorker Apartment gefundene Kokain ihm gehört.

von
wenn

Der ehemalige Culture Club-Star war am Freitag 7. Oktober 2005 verhaftet worden, nachdem er die Polizei wegen eines angeblichen Einbruchs in seine Wohnung in Little Italy gerufen hatte. Später wurde er wegen falscher Anschuldigungen und Drogenbesitzes verhaftet, weil in seinem Apartment keine Einbruchsspuren gefunden wurden, nichts fehlte - aber neben einem Computer 3,5 Gramm Kokain lagen.

Der ehemalige Drogenabhängige, der mit bürgerlichem Namen George O'Dowd heisst, musste die Nacht in einer Zelle verbringen und wurde am Samstag beim Strafgericht in Manhattan vorgeführt.

Lou Freeman, Anwalt des Sängers, berichtete der Nachrichtenagentur WENN: «Er hat keine Ahnung, wo das herkommt. Viele Leute waren in seinem Haus. Ein Mann, der etwas zu verbergen hat, ruft nicht die Polizei.»

George, der gestern in seine Heimatstadt London geflogen ist, muss am 19. Dezember 2005 wieder in New York vor Gericht erscheinen. Bei einem Schuldspruch erwarten ihn 15 Jahre Gefängnis.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.