In den Ferien: Boyzone-Mitglied Stephen Gately ist tot
Aktualisiert

In den FerienBoyzone-Mitglied Stephen Gately ist tot

Mysteriöser Tod eines Boygroup-Helden: Der Sänger der irischen Pop-Band Boyzone, Stephen Gately, ist im Alter von 33 Jahren gestorben. Das gab die Gruppe auf ihrer Internetseite bekannt.

Der «tragische Tod» Gatelys sei während seines Urlaubs auf der spanischen Ferieninsel Mallorca unerwartet eingetreten. Die Todesursache sei noch unklar, liess die Band verlauten. Britische Medien zitierten jedoch einen Freund Gatelys mit den Worten, dieser sei «anscheinend ausgegangen, um ein paar Drinks zu nehmen», habe sich danach schlafen gelegt und sei nicht mehr aufgewacht. Der bekennende Schwule hatte mit seinem Lebenspartner Urlaub auf der spanischen Insel gemacht.

«Wir wissen noch nicht viel über das, was passiert ist», so Band-Manager Louis Walsh gegenüber dem britischen Boulevardblatt «News of the World». «Ich bin total geschockt, ich habe ihn am Montag noch gesehen.» Die vier übrigen Mitglieder von Boyzone wollen umgehend nach Mallorca fliegen.

Gately war neben Ronan Keating Leadsänger der Band, die mit Liedern wie «No Matter What» in den Neunziger Jahren erfolgreich war und sorgte für Schlagzeilen, als er sich im Jahr 1999 outete. Nachdem sich Boyzone 2000 vorübergehend aufgelöst hatte, traten die fünf Musiker seit 2007 wieder gemeinsam auf.

Deine Meinung