Krieg im Kaukasus: BP schliesst zwei Pipelines in Georgien
Aktualisiert

Krieg im KaukasusBP schliesst zwei Pipelines in Georgien

Der BP-Konzern hat wegen des bewaffneten Konflikts in Georgien die Öl-Pipeline von Baku in die georgische Schwarzmeer-Hafenstadt Supsa sowie die Südkaukasus-Gaspipeline geschlossen. Öl aus dem Kaspischen Meer soll aber weiterhin geliefert werden.

Dies sagt ein Sprecher des britischen Konzerns am Dienstag. Das Öl werde zum einem mit Güterzügen in den Schwarzmeerhafen Batumi gebracht, zum anderen über die Pipeline Baku-Noworossisk nach Russland. Die Pipeline nach Noworossisk wird von dem aserbaidschanischen Unternehmen Socar betrieben.

Die ebenfalls von BP betriebene Pipeline Baku-Tiflis-Ceyhan (BTC-Pipeline) war bereits vergangene Woche nach einer Explosion an einem Abschnitt in der Osttürkei geschlossen worden. Kurdische Separatisten bekannten sich daraufhin zu einem Anschlag.

(sda)

Deine Meinung