Aktualisiert 26.09.2009 13:26

Rad-WMBrändli wird Achte

An der Heim-WM im Tessin erreichte Nicole Brändli im Spurt der zweiten Verfolgergruppe den 8. Rang. Gold ging an die Italienerin Tatiana Guderzo.

Brändli hielt bis in die Schlussrunde mit den besten Gegnerinnen mit. Als in der zweitletzten Steigung die Angriffe um den Sieg einsetzten, vermochte die Zürcherin aber nicht mehr mitzuhalten. In der letzten Steigung war sogar zu befürchten, dass Brändli noch weiter zurückfallen würde. Sie handelte sich wegen Krämpfen im rechten Oberschenkel einen kleinen Rückstand ein, schaffte es dann aber wieder, zu den anderen Fahrerinnen der zweiten Gruppe aufzuschliessen.

Nach 82 der 124 km waren Emilie Aubry, Jennifer Hohl, Andrea Wolfer und Jessica Schneeberger längst ausgeschieden. Dies lässt erkennen, welche Lücke sich offenbart, sollte sich Brändli im Winter entscheiden, ihre Karriere zu beenden. Die Zürcherin hatte sich im Juni der Operation einer verengten Arterie unterzogen. Trotz des Unterbruchs gelang es Brändli, innert wenigen Wochen wieder auf ein hohes Niveau zurückzukommen und die mit Abstand beste Schweizerin zu sein.

Tatiana Guderzo schaffte es mit zwei Antritten im zweitletzten Anstieg, sich alleine an die Spitze zu setzen und solo zu ihrem ersten WM-Titel zu gelangen. Die Olympia-Dritte wurde bei den ersten Verfolgerinnen gut durch ihre Landsfrau Noemi Cantele abgeschirmt. Cantele spurtete am Schluss hinter Marianne Vos noch zur Bronzemedaille. Die Zeitfahren-Weltmeisterin Kristina Armstrong (USA) und das holländische Multitalent Vos schafften es nicht, die maximal 20 Sekunden betragende Lücke zu Guderzo zu schliessen.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.