Fünf Verletzte nach Unfall: Brand im Gubristtunnel
Aktualisiert

Fünf Verletzte nach UnfallBrand im Gubristtunnel

Im Gubristtunnel der Autobahn A1 bei Zürich ist ein Auto nach einem Unfall in Brand geraten. Fünf Autoinsassen mussten wegen Verdachts auf Rauchvergiftungen ins Spital gebracht werden. Die in Richtung Bern führende Tunnelröhre blieb während Stunden gesperrt.

Nach Mitteilung der Kantonspolizei Zürich ereignete sich der Unfall wie folgt: In der Nacht zum Mittwoch kam es gegen 00.30 in der Tunnelröhre Fahrbahn Bern auf dem Gemeindegebiet von Weiningen aus noch ungeklärten Gründen zu einer Kollision zwischen zwei Personenwagen. Ein Auto geriet in Brand und der 3,3 Kilometer lange Tunnel wurde sofort gesperrt. Die beiden 34-jährigen Lenker der Unfallautos sowie drei Personen in nachfolgenden Fahrzeugen mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung mit Sanitätsfahrzeugen ins Spital gefahren werden.

Die Stützpunktfeuerwehr Opfikon konnte das Feuer mit Unterstützung von Schutz und Rettung Zürich rasch löschen und den entstandenen Rauch abziehen. Der Verkehr wurde einstreifig in der Gegenröhre geführt. Nach der Unfallaufnahme, umfangreichen Aufräumarbeiten und einer technischen Kontrolle der Tunneleinrichtung konnte die Sperre der Berner Röhre um 04.30 Uhr wieder aufgehoben werden. (dapd)

Zeugenaufruf

Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Bülach, Tel. 044 863 41 00, in Verbindung zu setzen.

Deine Meinung