Brand in Bern: Fünf Menschen im Spital
Aktualisiert

Brand in Bern: Fünf Menschen im Spital

Bei einem Grossbrand im Berner Wylerquartier konnten sich gestern alle Hausbewohner retten. Fünf Personen mussten ins Spital.

«Ich hoffe nur, dass ich nicht alles verloren habe», sagt R. P. (38) und starrt fassungslos in die Rauchschwaden, die sein Haus verhüllen. Die Bewohner haben sich nebenan bei einer Tankstelle versammelt. Alle sind froh, dass es nicht mehr Verletzte gegeben hat. Das verdanken sie zwei jungen Nachbarn, die sich in die brennenden Häuser gestürzt und Alarm geschlagen haben. Dabei erlitten sie Rauchvergiftungen. Auch ein Hausbewohner und zwei Feuerwehrleute mussten zur Kontrolle ins Spital.

«Das Feuer ist vor 17 Uhr in einem Dachstock an der Wylerfeldstrasse ausgebrochen und hat sich blitzartig auf zwei benachbarte Mehrfamilienhäuser ausgebreitet», sagt Urs Gugger von der Feuerwehr Bern. 40 Mann brachen die Wohnungen auf und kämpften auch von Drehleitern aus gegen das Inferno. Erst nachdem die Dachstöcke völlig ausgebrannt waren, gelang es das Feuer zu löschen. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Patrick Marbach

Deine Meinung