Bern: Brand in Berner Schanzenpost - zwölf Verletzte
Aktualisiert

BernBrand in Berner Schanzenpost - zwölf Verletzte

Bei Abbrucharbeiten in der Berner Schanzenpost beim Hauptbahnhof haben sich zwölf Arbeiter Rauchvergiftungen zugezogen.

Insgesamt neun Personen mussten zur Kontrolle ins Spital.Das Feuer brach um etwa 14 Uhr beim Abbruch eines Transportförderbandes aus. Dieses gehörte zu einer ehemaligen Sortieranlage, die nun zurückgebaut wird, wie Postsprecher Oliver Flüeler am Dienstag auf Anfrage sagte.

Über der ehemaligen Sortieranlage befindet sich eine Poststelle mit Backoffice und Postfächern. Diese war von der Rauchentwicklung in den darunterliegenden Räumen nicht betroffen, wie Flüeler ausführte. Über die Lüftung hätten Angestellte und Kunden aber einen Rauchgeruch feststellen können.

Post evakuiert

Sicherheitshalber habe man die Poststelle deshalb evakuiert. Kurz vor 16 Uhr konnte sie wieder in Betrieb gehen. Postangestellte oder Kunden seien seines Wissens keine verletzt worden, sagte Flüeler. Bei den Verletzten handelt es sich um die am Abbruch beteiligten Arbeiter.

Zunächst hiess es, elf Personen hätten ambulant behandelt werden können, einer sei ins Spital gebracht worden. Am späten Nachmittag gab die Sanitätspolizei bekannt, insgesamt neun Personen hätten schliesslich zur Kontrolle ins Spital gebracht werden müssen.

Zahlreiche Schaulustige

Die Brandursache wird zur Zeit noch von der Polizei abgeklärt. Der Sachschaden ist nach Angaben der Feuerwehr gering. Die Feuerwehr war mit mehreren Fahrzeugen und rund 20 Mann im Einsatz, die Sanität mit über einem halben Dutzend Ambulanzen. Die Bogenschützenstrasse seitlich der Schanzenpost war abgesperrt.

Der Verkehr auf der Achse Hirschengraben-Länggasse wurde kaum tangiert. Rund um die Schanzenpost versammelten sich zahlreiche Schaulustige. Die Schanzenpost ist eine von zwei grossen, zentral gelegenen Poststellen der Stadt Bern. Sie hat einen eigenen Zugang zum angrenzenden Hauptbahnhof.

(sda)

Deine Meinung