Unterwasser: Brand in Ferienhaus lief glimpflich ab
Aktualisiert

UnterwasserBrand in Ferienhaus lief glimpflich ab

Nach einem Brand in einem Ferienhaus im sankt-gallischen Unterwasser haben am fünf Personen wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden müssen.

Sie konnten dieses aber bereits wieder verlassen, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte. Der Brand dürfte nach bisherigen Erkenntnissen in Zusammenhang mit dem starken Befeuern eines Kachelofens stehen. Die jungen Leute hatten das Ferienhaus am Vorabend bezogen und den Ofen wegen den tiefen Temperaturen entsprechend befeuert. Laut Polizei bemerkten sie frühen Samstagmorgen gegen 04.30 Uhr starken Rauch und schlugen Alarm. Gemeinsam mit einem Nachbarn begannen sie, das Feuer zu bekämpfen. Die örtliche Feuerwehr konnte den Brand danach rasch vollständig löschen. Der Schaden am Gebäude ist noch nicht bekannt. (dapd)

Deine Meinung