Brandstifter gehen im Kanton Thurgau um
Aktualisiert

Brandstifter gehen im Kanton Thurgau um

Im Kanton Thurgau ist in der Nacht auf Sonntag dreimal Feuer gelegt worden. Bei Matzingen brannte es in einem Schuppen, in Herdern wurde aufgestapeltes Holz sowie ein Anbau aus Holz angezündet.

Verletzt wurde dabei niemand, wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilte. Der Schuppen am Waldrand zwischen Matzingen und Häuslenen wird als Strassenwärter-Depot gebraucht. Es brannten Strassenpfähle aus Holz und Plastik. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 5000 Franken.

In Herdern kam es zu einem Schaden von mehreren hundert Franken. Dort fand die Polizei an beiden Tatorten - beim Holzanbau «am Rebberg» und der Scheiterhaufen «im Pintli» - Brandbeschleuniger. Die Polizei geht davon aus, dass die Brandanschläge in Herdern und bei Matzingen in keinem Zusammenhang stehen.

(sda)

Deine Meinung