Brandstiftung aus Rache

Aktualisiert

Brandstiftung aus Rache

Ende Juli ist am Stäbneterberg in Lungern eine Berghütte niedergebrannt.

Laut Mitteilung der Obwaldner Kantonspolizei vom Dienstag hat ein 24-jähriger Mann aus dem Kanton Zürich gestanden, die Hütte abgefackelt zu haben.

Die Hütte ging in der Nacht auf den 29. Juli 2005 in Flammen auf. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass das Feuer auf die in unmittelbarer Nähe gelegene Scheune übergriff. Bei der Auswertung der Spuren zeigte sich, dass der Brand gelegt und ein Brandbeschleuniger eingesetzt wurde.

Im Zuge der Ermittlungen stiess die Polizei auf einen Mann, der kurz vor dem Brand bei der Berghütte gesehen wurde. Dank Hinweisen aus der Bevölkerung konnte er identifiziert und festgenommen werden.

Er sei geständig, die Hütte aus Rache abgefackelt zu haben, teilte die Polizei mit. Ein paar Tage vor der Tat habe er bei der Berghütte eine Auseinandersetzung mit Bauern gehabt. Er habe angenommen, die Hütte gehöre den betreffenden Bauern. Das ist jedoch nicht der Fall.

(sda)

Deine Meinung