Brandstiftung in Basel
Aktualisiert

Brandstiftung in Basel

Eine vermutete Brandstiftung in einem Wohnhaus in Basel hat in der Nacht auf Donnerstag drei Leichtverletzte gefordert.

Auf Grund der massiven Rauchentwicklung mussten drei Personen wegen Verdachts auf Rauchvergiftung von der Basler Berufssanität ambulant behandelt werden, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mitteilte. Hospitalisiert werden musste jedoch niemand und die evakuierten Hausbewohner konnten alle wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Brand war kurz nach Mitternacht im Keller der Liegenschaft ausgebrochen und konnte rasch gelöscht werden. Die genaue Brandursache stand zunächst nicht fest. Es müsse aber mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Brandstiftung ausgegangen werden. Unmittelbar vor dem Brandausbruch war ein Pärchen beobachtet worden, das auf der Strasse Streit hatte und für kurze Zeit in der Liegenschaft verschwunden war. (dapd)

Deine Meinung