Brandstiftung in Zuger Wohnheim
Aktualisiert

Brandstiftung in Zuger Wohnheim

In der Pension Bahnhof ist gestern Früh ein Feuer gelegt worden.

«Jemand hat einen Brandbeschleuniger benützt», so Peter Odermatt von der Zuger Polizei. Kurz nach 5 Uhr kam es in einem der Zimmer des Wohnheims an der Alpenstrasse zu einer Explosion. Der Raum brannte aus. 31 Bewohner wurden von der Feuerwehr evakuiert. Nach 6 Uhr konnten alle wieder in ihre Zimmer. Verletzt wurde niemand.

Der Bewohner des ausgebrannten Zimmers, ein 35-jähriger Iraker, ist verschwunden. Nach ihm wurde gestern gefahndet. Er wird dringend der Tat verdächtigt. «Er wohnte seit drei Jahren hier. Es gab nie Probleme», sagt Wohnheimleiter Daniel Erhardt. Der Asylbewerber sollte an einem anderen Ort ein Zweierzimmer erhalten. Offenbar wurde er kurz nach Brandausbruch am Bahnhof gesehen.

(alk)

Deine Meinung