«Brangelina» verboten
Aktualisiert

«Brangelina» verboten

Eine US-Universität publiziert jedes Jahr eine Liste mit Unworten, die ihrer Meinung nach verbannt und verboten gehören. Neu mit dabei: «Kombinierte Namen von berühmten Leuten».

Die Lake Superior State University publizierte auch zu Beginn des Jahres 2007 eine Liste mit Worten, die verboten gehören. Die (nicht immer ganz ernst gemeinte) Auflistung umfasst dieses Jahr etwa das Wort «i-Anything», sprich den durch den iPod ausgelösten Boom, alle neuen Geräte mit «i-Irgendwas» verkaufen zu wollen.

Ebenfalls auf der Liste der Universität: «Kombinierte Namen von berühmten Leuten». Als Beispiel nennt die Uni augenzwinkernd das Word «BogCall» («SumpfRuf» - Also die Hollywood-Legenden Humphrey Bogart und Lauren Bacall). In die Verbannung geschickt sollen aber wohl aktuelle Wortschöpfungen wie «Brangelina» (Angelina Jolie und Brad Pitt) oder «TomKat» (Tom Cruise und Katie Holmes). Auf Celebrity-Seiten im Netz versuchen Blogger seither, sich mit seltsamen Namenskreationen zu übertrumpfen, wie sie in unserer Bildstrecke sehen können.

Deine Meinung