Aktualisiert 17.09.2007 17:17

Branson verkauft Virgin-Megastores

Der Chef der britischen Unternehmensgruppe Virgin, Richard Branson, hat sich in Grossbritannien und Irland von seinen Megastores getrennt.

Wie Virgin am Montag weiter mitteilte, verkaufte er die 125 Plattenläden an Führungskräfte der Unternehmensgruppe, die für die Übernahme die Firma Zavvi Entertainment gegründet hatten. Der Kaufpreis wurde nicht mitgeteilt. «Es ist keine Frage: Durch Online-Vertrieb und billige Supermarktpreise ist der Plattenverkauf ein völlig anderes Geschäft geworden als das von vor 30 Jahren, als ich angefangen habe», sagte Branson. Virgin wolle sich der Lizensierung von Musik zuwenden.

Zur Virgin-Gruppe zählen weltweit mehr als 200 Firmen. In 29 Ländern arbeiten nach Angaben des Unternehmens rund 50 000 Menschen. Das Musikgeschäft ist eines der ersten Geschäftsfelder, das sich der Milliardär Branson in den 70er Jahren erschloss.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.