Aktualisiert 29.10.2007 13:19

Brasilianischer Minister bei Doris Leuthard

Die Schweiz und Brasilien haben heute in Bern eine gemeinsame Wirtschaftskommission lanciert. Bundesrätin Doris Leuthard und der brasilianische Aussenminister Celso Amorim unterstrichen die Bedeutung der Wirtschaftsbeziehungen der beiden Länder.

Brasilien sei in Südamerika eindeutig der wichtigste Handelspartner, erklärte die Volkswirtschaftsministerin. Bis zu einem allfälligen Freihandelsabkommen sei es noch ein langer Weg, sagte die Bundesrätin. Aber im laufenden Jahr hätten die wirtschaftlichen Beziehungen bereits um 35 Prozent gesteigert werden können.

Unter Einbezug der Privatwirtschaft soll nun die Wirtschaftskommission als Plattform für den Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen dienen. So sollen die Möglichkeit wirtschaftlicher Abkommen besprochen und der bilaterale Handel und Direktinvestitionen erleichtert werden. Sie soll auch dazu dienen, die wirtschaftliche, wissenschaftliche und technologische Zusammenarbeit zu verstärken und einen konstanten Austausch von Handels- und Investitionsdaten zu gewährleisten.

Die im vergangenen Februar gegründete Kommission trifft sich am Dienstag zur ersten Sitzung. Brasilien ist in Lateinamerika der bedeutendste Wirtschaftspartner der Schweiz. Im vergangenen Jahr exportierte die Schweiz Güter im Wert von knapp 1,4 Milliarden Franken und führte aus Brasilien Waren im Wert von 775 Millionen Franken ein. Damit stiegen die Exporte im Vorjahresvergleich um 28,3 Prozent, die Importe um 20,8 Prozent. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.