Confed Cup: Brasilien löst das Finalticket
Aktualisiert

Confed CupBrasilien löst das Finalticket

Brasilien steht als erster Finalist im Confed Cup fest. Die Seleção schlägt Uruguay im Halbfinal 2:1. Der entscheidende Treffer fällt erst in der 86. Minute.

Brasilien steht ein Jahr vor der Heim-WM am Confederations Cup im eigenen Land im Final. Die Brasilianer gewannen den ersten Halbfinal gegen Uruguay mit 2:1. Den Finalgegner ermitteln heute (Donnerstag) Spanien und Italien.

Matchwinner für Brasilien waren zwei Jungstars. Der 23-jährige Paulinho, der auf die nächste Saison zu Tottenham wechselt, erzielte in der 86. Minute per Kopfball das 2:1-Siegtor. Für Paulinho war es bereits das fünfte Tor im erst 16. Länderspiel. Eine ganz wichtige Rolle spielte auch der 21-jährige Superstar Neymar. Ihm gelang zwar im Halbfinal kein Tor, jedoch bereitete er beide Treffer seines Teams vor. Kurz vor der Pause hatte er Fred bedient, der Brasilien erstmals in Führung brachte.

Uruguay bietet Seleção die Stirn

Uruguay vermochte Brasilien aber zu fordern. Uruguay begann die Partie selbstbewusst und stark, nützte dann aber seine Chancen nicht. Nach einer Viertelstunde scheiterte Starstürmer Diego Forlan mit einem Foulelfmeter am brasilianischen Goalie. David Luiz hatte Godin im Strafraum umgerissen. Forlan agierte aber zu unkonzentriert beim Penalty. In der Folge fand Brasilien besser ins Spiel und gestaltete die Partie überlegen. Dennoch gelang Uruguay in der 48. Minute durch Cavani der Ausgleich, nachdem gleich zwei Brasilianer den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum hinaus hatten befreien können. Nach 66 Minuten wäre Uruguay beinahe nach einem Corner und einem Kopfball eines brasilianischen Verteidigers ganz knapp über das eigene Tor sogar in Führung gegangen.

Wieder Demonstrationen

Rund um den ersten Halbfinal kam es in Belo Horizonte zu weiteren Demonstrationen. Wegen des Spiels war Feiertag in der Metropole - ursprünglich geplant, um Berufs- und Schulverkehr am Spieltag zu vermeiden. Rund 50'000 Brasilianer nützten den Freitag zu weiteren Demonstrationen gegen Korruption und soziale Missstände in ihrer Heimat. Einige Demonstranten versuchten, in die Sperrzone um das Mineirão-Stadion vorzudringen. Es gab mehrere Festnahmen. Die Einsatzkräfte waren nach den Unruhen der letzten Woche aber massiv verstärkt worden.

Zu den Demonstrationen äusserte sich auch FIFA-Präsident Sepp Blatter: «Das sind soziale Probleme Brasiliens und nicht Probleme des Fussballs. Der Fussball bringt nur Freude, nicht nur für Brasilien, sondern für die ganze Welt.»

Gegner noch unbekannt

Den zweiten Halbfinal des Confederation Cup bestreiten am Donnerstag in Fortaleza Italien und Spanien. Italien steigt als Aussenseiter in die Partie, und nicht nur, weil sie vor einem Jahr an der Euro den Final von Kiew gegen die Spanier gleich mit 0:4 verloren haben. Wegen des Debakels vor einem Jahr, aber auch wegen der acht Gegentore in den drei Gruppenspielen des Confederation Cup, entwickelte sich rund ums italienische Team eine Diskussion um die taktische Ausrichtung der «Squadra». Sogar der unsägliche Catenaccio von früher scheint als probates Mittel gegen Spanien wieder gefragt zu sein.

Zum Liveticker im Popup

Brasilien - Uruguay 2:1 (1:0)

Mineirão, Belo Horizonte. 57'853 Zuschauer (ausverkauft). SR Osses (Chile).

Tore: 41. Fred 1:0. 48. Cavani 1:1. 86. Paulinho 2:1.

Brasilien: Julio Cesar; Dani Alves, Thiago Silva, David Luiz, Marcelo; Paulinho, Luiz Gustavo; Hulk (64. Bernard), Neymar (92. Dante), Oscar; Fred.

Uruguay: Muslera; Maxi Pereira, Lugano, Godin, Caceres; Gonzalez (83. Gargano), Rios, Rodriguez; Cavani, Suarez, Forlan.

Bemerkungen: Forlan scheitert mit Foulelfmeter an Julio Cesar (15.). Trauerminute für den am 26.6.03 an der Mini-WM in Frankreich während der Partie Kolumbien - Kamerun verstorbenen Foé (Kam). Verwarnungen: David Luiz (14./Foul), Luiz Gustavo (39./Foul), Marcelo (75./Foul); Edinson Cavani (21./Foul) Gonzalez (74./unsportliches Verhalten). (si)

Deine Meinung