Bananenwurf : «Eine Schande» – Brasilien-Stars sind über üblen Rassismus-Eklat schockiert

Publiziert

Bananenwurf «Eine Schande» – Brasilien-Stars sind über üblen Rassismus-Eklat schockiert

Bei der Partie zwischen Brasilien und Tunesien kam es zu mehreren Skandalen – so störten die Fans die Stars mit Laserpointern, auch eine Banane fand den Weg aufs Feld. 

von
Nils Hänggi
1 / 3
Insbesondere Richarlison (l.) wurde Opfer der rassistischen Tat.

Insbesondere Richarlison (l.) wurde Opfer der rassistischen Tat.

REUTERS
Er hatte beim 5:1-Sieg das zweite Tor erzielt, beim Jubel über den Treffer wurde eine Banane nach ihm geworfen, sie verfehlte den 25-Jährigen. 

Er hatte beim 5:1-Sieg das zweite Tor erzielt, beim Jubel über den Treffer wurde eine Banane nach ihm geworfen, sie verfehlte den 25-Jährigen. 

AFP
Nach der Partie waren die Brasilianer schockiert – allen voran Thiago Silva, der Captain der Nationalmannschaft.

Nach der Partie waren die Brasilianer schockiert – allen voran Thiago Silva, der Captain der Nationalmannschaft.

AFP

Darum gehts

Nicht nur die Schweiz stand am Dienstagabend im Einsatz – auch die WM-Gruppengegner der Nati spielten. So steigt Serbien dank eines 2:0-Siegs über Norwegen in der Nations League in die A-Klasse auf. Brasilien feierte derweil in einem Testspiel ein Schützenfest. Der fünffache Weltmeister setzte sich gleich 5:1 gegen Tunesien durch.

Es gab jedoch mehrere unschöne Aktionen: So versuchten die tunesischen Fans, die Brasilianer mit Laserpointern zu blenden, auch eine Banane wurde auf den Platz geworfen. Das schrieb der brasilianische Verband auf Twitter. Der Verband bekräftige «seine Position zur Bekämpfung von Rassismus.» Insbesondere Richarlison wurde Opfer der rassistischen Tat. Er hatte das zweite Tor der Partie erzielt, beim Jubel über den Treffer wurde etwa eine Banane nach ihm geworfen, sie verfehlte den 25-Jährigen. 

«Es ist schwer, solche Eindrücke zu ertragen»

Nach der Partie waren die Brasilianer schockiert – allen voran Thiago Silva, der Captain der Nationalmannschaft. Sein Gesicht spiegelte Wut und Verzweiflung wider, als er nach dem Sieg vor die TV-Kameras trat. «Es ist eine Schande. Es ist schwer, solche Eindrücke zu ertragen», meinte er. Und: «Es passiert immer wieder. Es sieht leider danach aus, dass wir die Einstellung dieser Menschen nicht verändern können.» 

Beide Mannschaften nehmen an der WM Ende des Jahres in Katar teil. Vor der Partie hatten sich die brasilianischen Spieler hinter einem Schild mit der Aufschrift versammelt: «Ohne unsere schwarzen Spieler hätten wir keine Sterne auf unserem Trikot.» Die fünf Sterne auf den Trikots der Seleção stehen für die fünf Titel. 

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von Rassismus betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Beratungsnetz für Rassismusopfer

GRA, Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143


Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

9 Kommentare