Brasilien zittert sich in den Final

Aktualisiert

Brasilien zittert sich in den Final

Brasilien steht erneut im Final der Copa America. Der Titelverteidiger setzte sich im Halbfinal in Maracaibo (Venezuela) gegen Uruguay im Penaltyschiessen 5:4 durch. Nach 90 bzw. 120 Minuten hatte die Partie 2:2 gestanden.

Im Final trifft der fünffache Weltmeister Brasilien auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen Argentinien und Mexiko (in der Nacht auf Donnerstag).

Zweimal hatte Uruguay in der regulären Spielzeit die Führung der Seleção ausgleichen können. In der 50. Minute traf Diego Forlan (Villarreal) aus kurzer Distanz, nachdem Keeper Doni (AS Roma) einen Schuss von Alvaro Recoba (Inter Mailand) nach vorne abgewehrt hatte. Und in der 70. Minute schoss der nach der Pause eingewechselte Sebastian Abreu den Ausgleich zum 2:2. Inter-Verteidiger Maicon (14.) und Stürmer Julio Baptista (Arsenal/54.) hatten Brasilien jeweils in Führung geschossen.

Im Penaltyschiessen scheiterte einzig Uruguays Captain Diego Lugano an Torhüter Doni. Es war beim Stande von 5:4 der zehnte und letzte Schuss gewesen.

(si)

Deine Meinung