Aktualisiert 16.02.2004 16:52

Braunwald: Ortsunkundiger Zürcher zu Tode gestürzt

Tragischer Unfall: Ein 20-Jähriger aus dem Kanton Zürich ist in der Nacht auf Samstag in Braunwald GL zu Tode gestürzt.

Da er die letzte Bahn verpasst hatte, wollte er zu Fuss nach Linthal gehen, verstieg sich aber und stürzte 25 bis 30 Meter in die Tiefe.

Der junge Mann weilte im Glarner Hinterland in den Ferien und war am Freitag mit einem Kollegen im Braunwald im Ausgang, sagte Hannes Murer, Sprecher der Kantonspolizei Glarus, zu einem Bericht der «Südostschweiz» vom Montag.

Während der Kollege die letzte Bahn talabwärts nahm, blieb der 20-Jährige noch und machte sich später zu Fuss auf den Weg Richtung Linthal. Ob er betrunken war, werde untersucht.

Es gebe einen offiziellen Weg, sagte Murer, «man muss aber wissen, wo». Der junge Mann ging zwar in die richtige Richtung. Kurz bevor er den Weg erreichte, stürzte er aber über einen Felskopf in die Tiefe. Dort fanden ihn Angestellte der Braunwaldbahn am Sonntagmorgen. Der Kollege hatte ihn als vermisst gemeldet.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.