Aktualisiert 02.11.2011 16:20

Das meint das Volk

«Bravo SF zum Entscheid»

Die News über mehr Live-Sport beim Schweizer Fernsehen haben hohe Wellen geschlagen. Die Mehrheit der 20-Minuten-Online-User freuts - einige bedauern die «Sport-Überdosis».

von
als
In Zukunft werden die Kameras des Schweizer Fernsehens mehr Sportbilder einfangen.

In Zukunft werden die Kameras des Schweizer Fernsehens mehr Sportbilder einfangen.

«Guter und richtiger Entscheid. Es war ja ein jämmerliches Armutszeugnis, dass das Schweizer Fernsehen Eishockeyspiele erst ab den Viertelfinals (Playoffs, Anm. d. Red.) zeigte». Dies ist die ausgelassene Freude von «We like it», User von 20 Minuten Online. Damit ist dieser Leser nicht der einzige Sportfan, der begeistert ist. «Bravo SF zum Entscheid», sagt «The Capital». Das Schweizer Fernsehen wird mit Glückwünschen dieser Art regelrecht zugeschüttet.

Nebst dem vielen Lob haben sich aber auch kritische Stimmen gemeldet. «Das wird langsam langweilig, nur Fussball und Eishockey zu sehen.» Eishockey-Fan «Toni Montana» macht aber User «Nurd» klar, dass keine Randsportarten ins Schweizer Fernsehen gehören: «Das ist endlich mal eine gute Neuerung. Die Eishockey-Übertragungen sind sehr wichtig, da dieser Sport bisher immer stark durch das SF ausgeschlossen wurde. Wenn du Randsportarten sehen willst, dann kannst du das mit dem Schweizer Sportfernsehen problemlos tun.»

«Die Mehrheit möchte was anderes»

Andere betiteln das Ganze als eine Frechheit. So auch «Hanspi», der davon ausgeht, dass die Bevölkerung nicht mehr Sport braucht. «Die Mehrheit der Gebührenzahler möchte was anderes als diesen Sportmist auf allen Kanälen. Dokumentarfilme, Kultur etc. findet man kaum auf unseren Kanälen.» «Robin Schmid» hat für «Hanspi» die passende Lösung gefunden: «Sie sollen doch einen Sender machen, der SF-Sport heisst. Damit ist es dann gut.»

Billag-Gebühren ärgern viele

Das Thema Billag wurde bei der Debatte um den Live-Sport-Entscheid mehrfach angesprochen. Patrick Lüthi ist einer von vielen, der nicht mehr bereit ist, für teure Sportrechte Gebühren zu zahlen. «Sport gehört ins private Pay-TV - für den Besuch im Stadion muss man schliesslich auch bezahlen. Nachrichten und Kultur gehören ins Staatsfernsehen, doch dafür braucht man kaum 400 Franken pro Haushalt», gab er den anderen Lesern zu bedenken.

Für «H.N.» gehen die Billag-Gebühren in Ordnung. «Wir zahlen alle Billag und die Mehrheit schaut nun mal gerne Sport! Deshalb ist es richtig. Wegen vier Stunden mehr Sport pro Woche jammern? Es kommt ja noch genügend anderes auf SF.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.