«Breakout»: Rätselraten um Winigers Oben-ohne-Szene
Aktualisiert

«Breakout»: Rätselraten um Winigers Oben-ohne-Szene

Sind es ihre oder sind sie es nicht? Im Hip-Hop-Film «Breakout», der am 18. Januar in die Kinos kommt, lässt Melanie Winiger unter ihr T-Shirt blicken. Ob es sich um ein Double handelt, ist unklar.

Die neue Schweizer Filmproduktion «Breakout» bleibt in den Schlagzeilen. Nach der grossen Jugendschutz-Debatte kommt es nun zur Busen-Rätselei. Bei einer Szene des Hip-Hop-Films zieht Schauspielerin Melanie Winiger ihr T-Shirt hoch und gewährt dem Kinopublikum einen Blick auf ihren nackten Busen. Handelt es sich dabei tatsächlich um Winigers Busen oder wurde ein Bodydouble eingesetzt?

«Ich würde nur Darstellerinnen einstellen, die seriös genug sind, ihre eigenen Brüste in die Kamera zu halten», sagt der «Breakout»-Regisseur Mike Eschmann zur brisanten Szene. Winiger war gestern für eine Stellungsnahme nicht zu erreichen, im Interview mit OutNow.ch dementiert sie allerdings Eschmanns Aussage: «Das war ein Double. Einfach so mache ich das nicht!» Der Regisseur kontert: «Sie findet den Busen halt zu klein. Sie muss lernen, dazu zu stehen.»

Die Diskussion um Winigers Brüste gab es schon 2003, als Fans das Dekolleté auf dem Plakat von «Achtung, fertig, Charlie!» für Winigers Ausschnitt hielten. Sie dementierte jedoch. Nun gibt es ab 18. Januar also neuen Gesprächsstoff: Dann kommt «Breakout» in die Kinos.

David Cappellini

Deine Meinung