Good News: Breel Embolo entscheidet sich für Schweizer Nati

Aktualisiert

Good NewsBreel Embolo entscheidet sich für Schweizer Nati

Es ist das schönste Weihnachtsgeschenk für den Schweizer Fussball: Breel Embolo (17) hat sich definitiv für unsere Nati entschieden – und gegen Kamerun!

von
Sandro Compagno
1 / 4
Basels Stürmer Breel Embolo hat seit dem 20. Februar 2015 den Schweizer Pass und die Identitätskarte in der Hand.

Basels Stürmer Breel Embolo hat seit dem 20. Februar 2015 den Schweizer Pass und die Identitätskarte in der Hand.

Embolo ist seit dem 9. Dezember 2014 Schweizer Bürger.

Embolo ist seit dem 9. Dezember 2014 Schweizer Bürger.

Keystone/Ennio Leanza
Der gebürtige Kameruner bekam den Entscheid der Basler Regierung am selben Tag mitgeteilt, an dem er sich dank dem 1:1 von Basel gegen Liverpool für die Achtelfinals der Champions League qualifizierte.

Der gebürtige Kameruner bekam den Entscheid der Basler Regierung am selben Tag mitgeteilt, an dem er sich dank dem 1:1 von Basel gegen Liverpool für die Achtelfinals der Champions League qualifizierte.

Keystone/Georgios Kefalas

Monatelang hatte Volker Finke, der Nationaltrainer Kameruns, um den hochbegabten Teenager gebuhlt. Und nicht nur Finke: Zuletzt machte ein Bild die Runde, das den FCB-Stürmer mit dem wohl besten Fussballer Kameruns aller Zeiten zeigte: Samuel Eto'o und Breel Embolo trafen sich am Rande des Champions-League-Knüllers Liverpool gegen Basel (1:1).

«Leider kann man nicht für zwei Nationalmannschaften spielen», sagt Embolo auf der SFV-Homepage zu seinem Entscheid und erklärt ergänzend: «Nach reiflicher Überlegung bin ich zum Schluss gekommen, dass ich in Zukunft für jenes Land spielen möchte, in dem ich meine Jugend mehrheitlich verbracht habe. Es ist dies nicht ein Entscheid gegen Kamerun, sondern einer für die Schweiz. Beide Verbände haben sich intensiv um mich bemüht, wofür ich mich bedanken möchte. Ich hoffe, dass man meinen Entschluss respektiert und akzeptiert».

Seit einer Woche Schweizer Bürger

Letzte Woche verlieh der Basler Regierungsrat Breel Embolo das Schweizer Bürgerrecht und machte damit den Weg frei dafür, dass der Stürmer für die A-Nati des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) auflaufen darf. Das tat er bislang in verschiedenen Junioren-Auswahlen, das aber mangels Schweizer Pass nur in Freundschaftsspielen.

Bereits Anfang Dezember war Vladimir Petkovic nach Basel gereist und hatte mit Embolo gesprochen. «Der Spieler und ich hatten ein gutes Gespräch von 20 Minuten», sagte der Nati-Coach damals. Sein Eindruck täuschte nicht: Am Wochenende traf sich Embolo mit Kamerun-Coach Volker Finke und teilte diesem mit, dass er sich für die Schweiz und gegen Kamerun entschieden habe!

Spielt Embolo gegen Estland?

Jetzt liegt der Ball beim SFV. Sobald Embolo den Roten Pass auch in den Händen hält – das dürfte Anfang Januar der Fall sein – kann der Schweizerische Fussballverband bei der Fifa das Gesuch um einen Nationenwechsel einreichen. Angesichts der Tatsache, dass Embolo seit seinem sechsten Altersjahr in der Schweiz wohnt, die gesamte sportliche und schulische Ausbildung in der Schweiz machte und seit der U15 in SFV-Auswahlen mitspielt, dürfte das lediglich eine Formalität sein.

Am 27. März 2015 bestreitet die Schweiz ihr nächstes Spiel der EM-Qualifikation gegen Estland. Wetten, dass Vladimir Petkovic auch Breel Embolo ein Aufgebot zukommen lässt?

Deine Meinung