Neue Frisur: Breel Embolo, ist Ihr Coiffeur in den Ferien?
Publiziert

Neue FrisurBreel Embolo, ist Ihr Coiffeur in den Ferien?

Breel Embolo verrät im Interview das Geheimnis um seine neue Frisur und warum er sich keine Sorgen um Konkurrenz macht.

von
E. Tedesco
Neuenburg

Im Nati-Camp in Neuenburg sprach 20 Minuten mit Breel Embolo über seine Frisur, seinen Fitnessstand und über Fouls. (Video: 20 Minuten)

Ausgerechnet er. Ausgerechnet Konstantinos Stafylidis steht bei Schalke hoch im Kurs. Der Augsburger, der Breel Embolo im letzten Oktober brutal niedergestreckt und schwer verletzt hatte. Stafylidis soll im Sommer für fünf Millionen Euro zu Schalke wechseln. Breel Embolo hingegen hofft, dass er sieben Monate nach seinem Bruch des Wadenbeins, dem Riss des Syndesmose- und des Innenbands bald wieder auf dem Platz stehen kann.

Derzeit weilt der Basler bei der Nationalmannschaft in Neuenburg. Während Nati-Coach Vladimir Petkovic mit der Mannschaft arbeitet, absolviert der 20-Jährige abseits des Teams sein individuelles Training. Verschwitzt, aber überglücklich, im Kreis der Nati dabei sein zu können, erscheint Embolo nach dem Training zum Interview mit 20 Minuten.

Breel Embolo, Ihre neue Frisur sorgt für Aufsehen hier in Neuenburg. Ist Ihr Coiffeur in den Ferien, oder was hat es mit dem neuen Look auf sich?

Das ist kein neuer Look, eher so eine Phase. Ich konzentriere mich darauf, dass ich gesund werde, da ist alles andere Nebensache.

Aber wenn Sie bei Schalke wieder voll einsteigen, dann kommt die Matte weg?

Sie nennen es Matte, ich sage dem Haare (lacht). Mal schauen. Jeder vertritt eine andere Meinung, aber das spielt mir keine Rolle. Ich bin sowieso ein Typ mit Kappe, deshalb belasse ich es mal dabei.

Mussten Sie sich faule Sprüche der Nati-Kollegen anhören?

Sie haben mich gefragt, ob ich keinen Coiffeur hätte, und ähnliche Sprüche gebracht. Aber es war mir klar, dass das kommt. Natürlich auch von der «Franzosen»-Seite, aber das ist lustig, ich kann das gut ertragen.

Gerade Johan Djourou ist ja auch einer, der gerne seinen Style ändert. Hatte er nebst den Sprüchen wenigstens auch einen guten Tipp bereit?

Eben, er ist auch einer, der mir gesagt hat, er besorge mir in dieser Woche hier in Neuenburg einen Coiffeur.

Dann lassen wir uns mal überraschen. Viel wichtiger ist: Wie geht es Ihnen? Machen Sie Fortschritte?

Mir geht es wieder gut. Ich bin voll im Zeitplan und sehr, sehr froh, dass ich diese Woche mit der Nati verbringen darf. Aber für ein Spiel reicht es natürlich noch nicht.

Seit dem Foul sind sieben Monate vergangen. Hat sich Stafylidis je bei Ihnen gemeldet und sich entschuldigt?

Er hat sich per SMS zweimal entschuldigt. Einmal, als ich noch im Spital war, und später auch noch einmal während einer Reha-Phase in der Schweiz. Aber ich denke, dass er mich nicht hat verletzen wollen, sondern einfach ein dummes Foul begangen hat. Das hat mir in all der Zeit auch geholfen. Es war ein übles Foul, sehr schade, aber Risiko gehört im Fussball dazu.

Sie waren schon beim FCB im Europacup der meistgefoulte Spieler im Wettbewerb und bekommen auch in der Nati immer wieder heftig etwas ab. Gibt es dafür eine Erklärung?

Offensivspieler werden immer mehr gefoult. Ich habe auch einen speziellen Spielstil, das macht auch noch etwas aus. Meine Mannschaftskollegen haben immer «elastic man» zu mir gesagt, weil nie etwas passiert ist. Man steckt halt ein, aber dass ich mich so schwer verletze, damit habe ich nie gerechnet.

Werden Sie wieder gleich einsteigen wie vorher oder belastet Sie die Sache?

Das kann ich jetzt noch nicht beantworten. Wir werden sehen, aber die Verteidiger werden mir kaum den Weg frei und Platz machen. Natürlich habe ich auch schon überlegt, wie es werden wird, aber ich werde meinen Stil nicht ändern.

Der Hammer ist, dass Schalke ausgerechnet Stafylidis verpflichten soll. Zumindest gibt es Gerüchte in diese Richtung. Machen Sie sich Sorgen wegen der neuen Konkurrenz?

Ich weiss, wie die Medien arbeiten, und, dass es Gerüchte gibt. Ich weiss aber auch, was dahintersteckt, weil Christian Heidel (Sportvorstand bei Schalke, Anm. d. Red.) mit mir gesprochen hat. Das ist kein Thema.

Weil er nicht kommt?

Das ist kein Thema.

Kann man in der Vorbereitung auf die neue Saison mit Ihnen rechnen?

Mein Ziel ist, gesund zu werden. Alles andere kommt, wie es kommt. Weiter nach vorne zu schauen, ist schwierig. Gesundheit ist das Wichtigste im Leben.

Deine Meinung