Live Weltmeisterschaft: Breel Embolo schiesst Nati zum Sieg über Kamerun

WM-Auftakt geglückt«Bin extrem stolz» – Embolo schiesst Nati zum Knorz-Sieg über Kamerun

Durchatmen, Mund abwischen: Beim 1:0-Sieg der Nati über einen unangenehmen Gegner passt noch Vieles nicht. Der gebürtige Kameruner Breel Embolo sorgt aber zumindest resultatmässig fürs Optimum.

von
Lucas Werder
(aus Doha)
Tobias Wedermann
(aus Doha)
Sven Forster
Breel Embolo erlöst die Nati

Nach toller Vorarbeit von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri nutzt Breel Embolo die Chance und bringt die Schweiz gegen Kamerun mit 1:0 in Front. (Video: SRF)

Die Szene des Spiels:

Eine Halbzeit lang wollte der Nati im WM-Auftaktspiel gegen Kamerun gar nichts gelingen. Dann lancierte Freuler Shaqiri auf rechts, der in der Mitte Embolo bediente. 1:0 für die Nati!

Die Schlüsselfigur:

Breel Embolo. Gegen sein Geburtsland zeigte der 25-Jährige als alleinige Spitze einen laufstarken und kämpferischen Auftritt, den er mit seinem Tor krönte.

Die bessere Mannschaft:

Nach ganz schwachen 45 Minuten steigerte sich die Nati nach der Pause und erspielte sich endlich einige Torchancen. Vargas vergab dabei die beste Chance. Am Ende ging der Sieg in Ordnung, auch wenn Kamerun in der ersten Halbzeit mehrfach dem Führungstreffer sehr nahe gekommen war.

Widmer verhindert den Rückstand in extremis

Mit einer tollen Abwehraktion kann Silvan Widmer gerade so noch verhindern, dass ein Kameruner aufs Tor schiesst. (Video: SRF)

Das Tribünen-Gezwitscher:

44’325 Zuschauer hätten im Al-Janoub Stadium Platz, 39,089 rief der Stadion-Speaker kurz vor Abpfiff aus. In der Realität dürften es deutlich weniger gewesen sein. Unmittelbar vor Anpfiff wirkte das Stadion noch halb leer.

Die Tore:

48.’ I 1:0 I Shaqiri fand in der Mitte den völlig freistehenden Embolo, der zum erlösenden Führungstreffer einschoss.

Stimmen zum Spiel gegenüber SRF

Breel Embolo: «Extrem stolz, es ist ein Traum. Mein erstes WM-Tor gegen Kamerun. Ich bin sehr stolz für mich und meine Familie. Kompliment an die Mannschaft, wird haben eine reife Leistung gezeigt. Ein bis zwei Fehler gabs schon.» Embolo wünschte Kamerun alles Gute für die Zukunft. Weiter sagte er: «Wir sind gut gestartet, dann haben wir ein paar Sachen schlecht gemacht, aber hatten das Spiel unter Kontrolle und sind froh, so ins Turnier zu starten.»

Yann Sommer: «Es war eine lange Vorbereitung aufs erste Spiel. Jeder weiss, wie wichtig der erste Match ist um den positiven Schwung mitzunehmen. Klar hat nicht alles funktioniert. Wir waren vielleicht auch etwas verkrampft, aber am Ende zählen die drei Punkte.» Sommer meinte, dass er von Beginn ein gutes Gefühl hatte. Zu seiner Gesundheitssituation sagte der Rekordgoalie: «Ich bin gestern im Abschlusstraining sehr happy gewesen. Es war das erste Training, in dem ich alles ohne Schmerzen machen konnte.»

Murat Yakin: «Wir haben in der ersten Halbzeit schon viele Aktionen, wo wir aber die falschen Entscheidung getroffen haben. Wir sind zum richtigen Zeitpunkt in Führung gegangen. Wir waren dominant und hatten viel Ballbesitz. Wir hätten beim Abschluss ein zwei mal etwas schneller und präziser spielen können. Gegen Brasilien müssen wir aber noch genauer arbeiten. Wir geniessen die Vorbereitung, dann werden wir auch gegen Brasilien bereit sein.»

Der Ausblick:

Immerhin resultatmässig war es ein Schweizer WM-Start nach Mass. Am Montag wartet nun Top-Favorit Brasilien. Der fünfmalige Weltmeister duelliert sich zuvor am Donnerstagabend (20.00 Uhr) mit Serbien.

Deine Meinung

Donnerstag, 24.11.2022

Das wars vom Ticker

Vielen Dank für euer Interesse und bis bald!

Murat Yakin im Interview

«Wir haben in der ersten Halbzeit schon viele Aktionen, wo wir aber die falschen Entscheidung getroffen haben. Wir sind zum richtigen Zeitpunkt in Führung gegangen. Wir waren dominant und hatten viel Ballbesitz. Wir hätten beim Abschluss ein-, zweimal etwas schneller und präziser spielen können. Gegen Brasilien müssen wir aber noch genauer arbeiten. Wir geniessen die Vorbereitung, dann werden wir auch gegen Brasilien bereit sein.»

Sommer nach dem Spiel

«Das war eine lange Vorbereitung. Jeder weiss, wie wichtig das erste von den drei Gruppenspielen ist. Für jeden Spieler ist das wichtig, wie kommt man in die Partie. Ich bin gut ins Spiel gekommen. Ich war gestern im Abschlusstraining ein erstes Mal komplett schmerzfrei. Noch nicht so lang her, ich weiss. Aber jetzt bin ich über den Berg.»

Das sagt Shaqiri nach dem Spiel

Wir wollten einen guten Start hinlegen. Beide Mannschaften haben kein gutes Spiel hingelegt. Aber in der zweiten Hälfte war es dann besser, darum haben wir auch das 1:0 geschossen. Hätte aber auch 2:0 oder 3:0 stehen können. Ja, man sieht am Jubel auch die Erleichterung. Das hat mehr Selbstvertrauen gegeben. Wir wissen, dass Deutschland und Argentinien schon verloren haben, umso mehr wollten wir das erste Spiel gewinnen. Die Pflicht ist jetzt erfüllt. Aber wir haben keine einfache Gruppe.

Embolo im Interview

«Extrem stolz, es ist ein Traum. Mein erstes WM-Tor gegen Kamerun. Ich bin sehr stolz für mich und meine Familie. Kompliment an die Mannschaft, wird haben eine reife Leistung gezeigt. 1-2 Fehler gabs schon. Alles Gute auch an Kamerun. Wir haben gut gestartet, dann haben wir ein paar Sachen schlecht gemacht, aber wir hatten das Spiel unter Kontrolle. Wir sind froh, so ins Turnier zu starten.»

SIEG

Jawohl! Geschafft! Die Schweiz gewinnt 1:0!

NEEIN SEFEROVIC WIESO

90+6' Das war die Definition von «Die Entscheidung auf dem Fuss haben».

Seferovic verpasst 2:0 gegen Kamerun

Haris Seferovic hätte gegen Kamerun beinahe noch den zweiten Treffer erzielt, verpasst ihn aber knapp. (Video: SRF)

Elvedi rutscht aus - Sommer kommt raus

90+5' Puh. Sommer ist ein grossartiger Rückhalt in einer solchen Phase.

Nochmals Kamerun

90+4' Jetzt geht's nochmals in Richtung Sommer.

Die Schweiz in Ballbesitz

90+4' Auch das ist gut.

Eckball Schweiz

90+3' Ok. Alles, was weit weg von Yann Sommer passiert, ist gut für uns aktuell.

Sechs Minuten mehr

90+2' Das gibt es obendrauf. Wir zittern.

Cömert kommt

90' Das ist eine klare Ansage. Rodriguez geht raus. Es braucht frische Beine in der Verteidigung.

Die Hands-Szene im Video

Nati bleibt Hands-Penalty verwehrt

Kurz vor Ende der regulären Spielzeit berühren gleich zwei Kameruner den Ball mit der Hand. Der Schiedsrichter entscheidet trotzdem darauf, keinen Elfmeter zu pfeifen. Auch der VAR schaltet sich nicht ein. (Video: SRF)

Xhaka prüft Onana

89' Er hatte zuletzt wenig zu tun – der Schlussmann von Kamerun. Xhaka ändert das mit einem Flachschuss. Aber der Inter-Goalie ist noch wach.

Schlussoffensive

88' Kamerun lässt (logischerweise) nicht locker. Präzision fehlt zum Glück bisher aus Schweizer Sicht.

Letzte Minuten

86' Fast ist das 1:0 geschafft. Ein Sieg im Eröffnungsspiel wäre enorm wichtig. Gerade wenn man bedenkt, dass da noch Brasilien und Serbien warten.

Akanji sieht Gelb

84' Da Akanji den Konter unterbindet hat, gibt es eine Gelbe Karte. Akanji hat einen Konter mit einem taktischen Foul unterbunden.

Fast findet Rieder Seferovic

84' Da geht der Debütant am Flügel und sucht mit dem Flachpass zur Mitte Seferovic. Doch es gibt eine Ecke. Diese bleibt ungefährlich, zwar motzen die Schweizer aber Handspiel. Doch die Pfeife des Unparteiischen bleibt stumm. Ein Fehlentscheid?

Beide Trainer wechseln

82' Vargas geht vom Feld und Debütant Rieder kommt für ihn. Alles soll jetzt etwas kompakter und defensiver werden in der Mitte. Ngamaleu kommt bei Kamerun für Mbeumo.

316 Kommentare