Breite Zustimmung zur Sonderschul-Vereinbarung
Aktualisiert

Breite Zustimmung zur Sonderschul-Vereinbarung

Das Konkordat zur Sonderpädagogik ist in der Vernehmlassung auf Zustimmung gestossen. Deshalb wird zusätzlich ein Entwurf zur Harmonisierung von Terminologie, Qualitätsstandard und Ausbildung von Lehrkräften in die Vernehmlassung geschickt.

Ausser dem Kanton Appenzell Innerrhoden hätten alle Kantone und angefragten Organisationen die interkantonale Vereinbarung begrüsst, schreibt die Erziehungsdirektorenkonferenz EDK in einer Mitteilung vom Donnerstag. Ausgehend von diesem positiven Befund werde deshalb die ergänzende Vernehmlassung am 15. Mai eröffnet.

Das Konkordat will in der Folge der Neugestaltung des Finanzausgleichs und der Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantonen (NFA) einen gesamtschweizerischen Rahmen für die Schulung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bildungsbedürfnissen schaffen.

Der Zuständigkeitswechsel im sonderpädagogischen Bereich erfolgt zwar schon am 1. Januar 2008. Die bereinigte «Interkantonale Vereinbarung über die Zusammenarbeit im sonderpädagogischen Bereich» könnte aber nach einer Übergangsfrist frühestens auf den 1. Januar 2011 erfolgen.

(sda)

Deine Meinung