Massenmörder vor Gericht: Breivik dürfte in Psychiatrie landen
Aktualisiert

Massenmörder vor GerichtBreivik dürfte in Psychiatrie landen

Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik wird wohl vor Gericht für geisteskrank erklärt und in eine Anstalt eingewiesen.

Der geständige Attentäter Anders Behring Breivik dürfte nach Einschätzung der Generalstaatsanwaltschaft in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen werden. Es sei zu erwarten, dass er vom Gericht für geisteskrank erklärt und damit nicht zu einer Gefängnisstrafe verurteilt werde.

Das sagte Norwegens Generalstaatsanwalt Tor-Aksel Busch am Freitag in der Hauptstadt Oslo. Die Staatsanwaltschaft behalte sich aber weiterhin die Option vor, für Breivik die Maximalstrafe von 21 Jahren Gefängnis zu fordern.

Am 16. April soll der Prozess gegen Breivik beginnen, der im Juli vergangenen Jahres 77 Menschen getötet hatte. Sein Geisteszustand wird seit Mitte dieser Woche erneut überprüft.

Breivik im Blitzlichtgewitter

In einem ersten Gutachten war er als psychotisch und paranoid- schizophren - und damit als nicht straffähig eingestuft worden. Dies hatte Kritik bei den Angehörigen der Opfer ausgelöst.

Der Rechtsradikale Breivik hatte seine Taten mit den Worten zu erklären versucht, er habe die Regierung für ihre Migranten-freundliche Politik bestrafen wollen. (sda)

Deine Meinung