Würenlos: Brennender Armee-Duro sorgte für Stau auf A1

Aktualisiert

WürenlosBrennender Armee-Duro sorgte für Stau auf A1

Mehrere Stunden lang stockte der Morgenverkehr zwischen Dietikon ZH und Würenlos AG. Ein brennendes Militärfahrzeug und ein Unfall waren schuld am Stau.

von
slw/sda
1 / 9
Der ausgebrannte Duro der Armee sorgte für einen längeren Stau im Morgenverkehr.

Der ausgebrannte Duro der Armee sorgte für einen längeren Stau im Morgenverkehr.

Leser-Reporter
Das Feuer hat den Duro komplett zerstört.

Das Feuer hat den Duro komplett zerstört.

Leser-Reporter
Auf der A1 bei Würenlos staute sich der Verkehr wegen eines Autobrands.

Auf der A1 bei Würenlos staute sich der Verkehr wegen eines Autobrands.

Leserreporter

Wenige hundert Meter vor der Autobahn-Raststätte in Würenlos AG Richtung Bern stand ein Fahrzeug der Armee in Vollbrand. Der Duro habe kurz vor sieben Uhr Feuer gefangen, schreibt die Aargauer Kantonspolizei. Der Pendlerverkehr staute sich in beiden Richtungen über mehrere Kilometer. Das Fahrzeug wurde von der Feuerwehr auf dem Pannenstreifen gelöscht, verletzt wurde niemand. Nach rund zwei Stunden war die Unfallstelle geräumt.

Gleichzeitig kam es in der Nähe auf der A1 zu einem weiteren Unfall, bei dem eine Person verletzt wurde. Die Unfälle führten vorübergehend zu einem Stau von mehreren Kilometern. Bereits vor neun Uhr standen dem Verkehr wieder zwei Fahrspuren zu Verfügung. Der Zeitverlust betrug bis zu 45 Minuten, wie der TCS schreibt.

Deine Meinung