Aktualisiert 16.03.2006 09:58

Brennender Sattelschlepper im Belchentunnel

Ein mit 24 Tonnen Torf beladener litauischer Sattelschlepper ist gestern Nachmittag im Belchentunnel in Brand geraten. Der Chauffeur konnte das Fahrzeug noch aus dem Tunnel fahren und sich selbst in Sicherheit bringen.

Ein Chauffeur war am Mittwoch mit seinem Sattelschlepper auf der Autobahn A2 von Basel her durch den Belchentunnel in Richtung Luzern unterwegs. Plötzlich bemerkte er, dass es im Motorenraum brannte. Es gelang ihm, mit seinem Gefährt den Tunnel zu verlassen und dieses etwa 500 Meter weiter auf dem Pannenstreifen abzustellen.

Dort versuchte er vergeblich, den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Das Feuer breitete sich rasch vom Zugfahrzeug auf den Auflieger aus, so dass das ganze Fahrzeug wenig später in Vollbrand stand. Den Feuerwehren von Olten und Untergäu gelang es den Sattelschlepper zu löschen.

Belagsschäden und Stau

Das ausgebrannte Wrack wurde durch eine Spezialfirma abtransportiert. Der Torf konnte bei der Kompostieranlage Oensingen abgeladen und dort vollständig gelöscht werden. Die Reinigung der Fahrbahn erfolgte durch den Unterhaltsdienst, wie die Polizei Kanton Solothurn am Donnerstag mitteilte.

Der Sattelschlepper erlitt Totalschaden. Zudem entstanden durch die grosse Hitze Belagsschäden. Während den Löscharbeiten musste die Autobahn in Richtung Luzern für cirka 30 Minuten gesperrt werden, was zu einem längeren Stau führte. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.