Aktualisiert 09.12.2008 08:27

USABriefe mit verdächtigem Pulver an Gouverneure

Eine Serie von Briefen mit einem verdächtigen weissen Pulver an mindestens sechs Gouverneure hat in den USA für Beunruhigung gesorgt. Mehrere Poststellen wurden evakuiert, die Mitarbeiter unter Beobachtung gestellt.

Schnelltests ergaben jedoch keine Gesundheitsgefährdung. Der Fall weckte Erinnerungen an das Jahr 2001, als nach den Anschlägen vom 11. September eine Serie von Briefen mit Milzbranderregern in den USA Angst und Schrecken verbreitete und fünf Menschen das Leben kostete.

Die Briefe mit dem verdächtigen Pulver trafen am Montag in den Büros der Gouverneure von Alabama, Michigan, Mississippi, Montana, Missouri und Rhode Island ein. Erste Tests ergaben in fünf US-Staaten, dass die Substanz ungefährlich ist. In Missouri wurden die Ergebnisse am Dienstag erwartet. Das FBI wurde in die Ermittlungen eingeschaltet. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.