Briefkästen in die Luft gejagt
Aktualisiert

Briefkästen in die Luft gejagt

«Ich hatte furchtbare Angst», sagt Vjolca Popaj. Sie wurde in der Nacht auf Samstag plötzlich aus dem Schlaf gerissen. «Es krachte zweimal extrem laut.» Popajs Schlafzimmer liegt direkt über den Briefkästen an der Ruffinistrasse 2 in Grenchen.

Hier wurden bei einer Explosion am Samstagmorgen um 3.30 Uhr alle 24 Briefkästen des Wohnblocks total zerstört. «Das ist beängstigend», sagt Tomislav Jedrinovic vom 4. Stock. Er kann sich nicht erklären, warum jemand so etwas macht. Und Basri Murina aus dem Parterre glaubt gar an einen «terroristischen Akt». Doch die Polizei beruhigt: «Wir gehen von einem Bubenstreich aus, der nach hinten losging», sagt Frank Wilhelm von der Polizei Kanton Solothurn. Wilhelm: «Die Täter haben wohl nicht gedacht, dass ihr Feuerwerk solchen Schaden anrichtet.»

(ewi)

Deine Meinung