Aktualisiert 30.06.2009 14:34

Philatelist auf AbwegenBriefmarken-Schieber geht Zoll ins Netz

Die Eidgenössische Zollverwaltung hat einen 62-jährigen Briefmarkensammler mit rund 2000 Franken gebüsst, weil er zehn Sammelalben in die Schweiz schmuggeln wollte.

Der Mann versteckte die Alben in seinem Auto, verpackt in Aktentaschen.

Beim Grenzwachtposten Rheinfelden war seine Reise jedoch zu Ende. Die Zollbeamten entdeckten die Alben und informierten den Fahndungsdienst der Zollkreisdirektion Basel.

Daraufhin wurde gegen den in Deutschland lebenden Mann ein Strafverfahren wegen Verstosses gegen das Mehrwertsteuergesetz eingeleitet, wie die Grenzwachtregion Aargau-Zürich am Dienstag mitteilte. Eine Expertise ergab, dass die Briefmarken und Sammlerbriefe einen Wert von rund 15 000 Franken haben.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.