Briefträger zu Tode gemobbt
Aktualisiert

Briefträger zu Tode gemobbt

Mobbing am Arbeitsplatz hat einen Postboten nach Ansicht eines belgischen Gerichts in den Selbstmord getrieben.

Ein Brüsseler Richter verurteilte vier Kollegen des Briefträgers zu Haft auf Bewährung und Geldstrafen.

Auch die Post muss rund 366 500 Franken Strafe zahlen. Der dickleibige Postbote, der die Briefe mit seinem eigenen Mofa ausfuhr, war nach Zeugenaussagen zur Zielscheibe des Spotts im Postamt von Wezembeek-Oppem geworden. Einer der angeklagten Kollegen gab zu, ihn «dick und faul» genannt zu haben: «Aber das war kein Mobbing, das war die Wahrheit.»

Deine Meinung