Rücktritt der Starstürmerin: Brigit Prinz beendet ihre Karriere
Aktualisiert

Rücktritt der StarstürmerinBrigit Prinz beendet ihre Karriere

Birgit Prinz, eine der besten und erfolgreichsten Spielerinnen in der Geschichte des Frauen-Fussballs, tritt zurück. Die Sportpsychologin wurde 2003 und 2007 Weltmeisterin und gleich fünfmal Europameisterin.

Prinz hält zahlreiche Rekorde: 5 WM-Teilnahmen, 14 WM-Tore, 19 Olympia-Partien und 10 Olympia-Tore. (Reuters)

Prinz hält zahlreiche Rekorde: 5 WM-Teilnahmen, 14 WM-Tore, 19 Olympia-Partien und 10 Olympia-Tore. (Reuters)

Die 33-jährige Frankfurterin war nach der Heim-WM im Juli schon aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Statt zum letzten Highlight verkam das Turnier für Prinz zur bitteren Enttäuschung. Die Stürmerin wurde wegen schwacher Leistungen in den ersten beiden Vorrundenspielen zur Bankdrückerin degradiert. Das Team von Silvia Neid scheiterte dann ohne Prinz bereits in den Viertelfinals an den späteren Weltmeisterinnen aus Japan.

Bis auf das unrühmliche Ende hat Prinz eine glänzende Karriere hingelegt. Die Sportpsychologin wurde 2003 und 2007 Weltmeisterin und gleich fünfmal Europameisterin. Weniger glücklich kämpften sie und ihre Mitstreiterinnen auf der olympischen Bühne. In Sydney, Athen und Peking reichte es jeweils nur zu Bronze. Prinz hält zahlreiche Rekorde: fünf WM-Teilnahmen, 14 WM-Tore, 19 Olympia-Partien, 10 Olympia-Tore.

214 Spiele für die Nationalelf

Für das Nationalteam lief Prinz in 17 Jahren 214-mal auf und erzielte dabei beachtliche 128 Tore. Auf Klubebene gewann Prinz neun Meistertitel und feierte zehn Cupsiege. Bis auf einen kurzen Abstecher in die USA zu Carolina Courage kickte Prinz in der Heimat für den FFC Frankfurt.

(si)

Deine Meinung