Aktualisiert 03.08.2006 18:19

Brite von Ex-Frau getötet und gegrillt

Der Engländer Toby Charmaud liess sich von seiner thailändischen Frau scheiden, weil die notorische Spielerin sein Geld verjubelte. Aus Rache tötete die ehemalige Bardame ihren Mann und grillte die Leiche auf einem Kohlehaufen.

Wie das thailändische Gericht am Dienstag zu hören bekam, lockte die Ehefrau Toby Charmaud ihren Mann in ihr Haus, wo er den gemeinsamen Sohn abholen sollte. Statt seines Sohnes erwartete ihn seine Frau und zwei Komplizen, die versuchten, ihn mit einer alten Jagdmuskete zu erschiessen, wie «Mirror Online» berichtet. Die Muskete soll allerdings nach hinten losgegangen sein.

Die Verwandten der Ehefrau schlugen daraufhin mit einem Eisenstab auf den Engländer ein, bis dieser keine Lebenszeichen mehr von sich gab.

Seine Leiche haben die Mörder nach der Tat in einem Holzkohle-Feuer verbrannt. Die Asche verteilten sie in einem Tigerreservat an der Grenze zu Burma.

Die Familie des Ermordeten hat einen thailändischen Privatdetektiv angestellt, der die Zusammenhänge der Tat anhand der Mobiltelefon-Kommunikation des Opfers und des Täters ermitteln konnte.

Die Täter sind geständig.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.