Aus Respekt gegenüber Prinz Philip: Briten fordern Verschiebung von Harry und Meghans Oprah-Interview
Publiziert

Aus Respekt gegenüber Prinz PhilipBriten fordern Verschiebung von Harry und Meghans Oprah-Interview

Royal-Fans und –Experten sind empört. Das Enthüllungsinterview von Harry und Meghan wird ausgestrahlt, während Prinz Philip im Spital liegt.

von
Katja Fischer

Am Sonntag soll das ganze Gespräch ausgestrahlt werden: Hier siehst du einen Teaser zu Oprahs Enthüllungsinterview mit Meghan und Harry.

CBS

Darum gehts

  • Am Wochenende wird das gross angekündigte Interview von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) mit Oprah Winfrey (67) gesendet.

  • Gleichzeitig liegt Prinz Philip (99) seit rund zwei Wochen im Spital.

  • Harrys Grossvater wurde am Montag wegen einer Vorerkrankung am Herz in eine andere Klinik verlegt.

  • Royal-Fans und -Experten fordern das Sussex-Paar nun auf, den Sendetermin aus Respekt zu verschieben.

Seit Montag steht fest: Prinz Philip (99) wird mindestens noch bis Ende Woche im Spital bleiben müssen. Der Ehemann von Queen Elizabeth (94) liegt nun schon seit rund zwei Wochen wegen einer Infektion im Spital. Aufgrund seiner Vorerkrankung am Herz wurde er nun in ein Herzzentrum verlegt.

Ein weiterer wichtiger Termin steht Ende Woche in der Agenda der Royal-Fans: Am Sonntag wird das heiss erwartete und gross angekündigte Enthüllungsinterview von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) mit Talkmasterin Oprah Winfrey (67) auf CBS ausgestrahlt. Ein No-Go, wie zahlreiche Briten jetzt finden.

Harry spricht über Mutter Diana

Fans und Royal-Experten fordern die Sussexes auf, eine Verschiebung ihres Talks zu verlangen. Zumal sich das Gespräch hauptsächlich um Harry und Meghans Rückzug aus der Royal Family dreht – und Oprah ihnen äusserst brisante Fragen zur Königsfamilie stellt.

Laut ersten Ausschnitten des Interviews spricht Harry etwa von seiner grossen Angst um Meghan. «Meine grösste Sorge war es, dass sich die Geschichte wiederholen könnte», sagt er in einem der 30-sekündigen Previews und kommt damit auf den Tod seiner Mutter Lady Diana zu sprechen, die 1997 nach einer Verfolgungsjagd mit Paparazzi ums Leben kam.

«Ein 99-jähriger Grossvater verdient Respekt»

Unter den aktuellen Umständen sei es sicherlich angebracht, das Interview zu verschieben, sagt Kommentator Richard Fitzwilliams gegenüber der britischen «Daily Mail». Oprah sei schliesslich eine gute Freundin und Nachbarin des Paares und würde das verstehen. Und: «Die Geste würde von der königlichen Familie sicher geschätzt werden.»

Laut Royal-Experte Richard Kay sei das Ganze eine «Frage des Geschmacks», wie er in einem «Daily Mail»-Kommentar schreibt. Harry solle Oprah darum bitten, den Sendetermin zu verschieben. «Es kann sicher nicht schaden, danach zu fragen.»

Auf Twitter äussern sich zahlreiche Royal-Fans und verlangen ebenfalls eine Verschiebung. Was Harry und Meghan zu sagen hätten, sei durchaus wichtig, twittert etwa diese Userin. «Aber ein sehr kranker 99-jähriger Grossvater und Gemahl der Monarchin verdient Respekt.»

Andere wenden sich mit ihrer Bittte direkt an den Sender CBS.

Fakt ist: Beim Enthüllungsinterview geht es um viel Geld. Und um eine immense Einschaltquote – die durch den Wirbel um Prinz Philip nun noch höher ausfallen dürfte. Die Chancen auf eine Verschiebung schätzt Royal-Biograph Robert Jobson deshalb als äusserst klein ein. «Selbst wenn sie es wollten, könnten Harry und Meghan wahrscheinlich keine Bedingungen diktieren», wird er zitiert. «Es wurde zu viel investiert.»

Gegenüber «Mirror» verrät ein Insider: «CBS hat Werbung im Wert von Millionen von Dollar rund um das Interview verkauft.» Die Verantwortlichen des Senders seien sich aber durchaus bewusst, dass es sich wegen Prinz Philips Gesundheit nun um eine «delikate Angelegenheit handle».

CBS selbst selbst hat sich bislang nicht zu einer möglichen Verschiebung geäussert.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

48 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Fat Erik

03.03.2021, 11:08

Mal im Ernst. Bei dem Interview wird nichts raus kommen, was man nicht eh schon wusste. Alle waren so gemein zu Meghan, keiner hat ihre Füsse geküsst. Bisschen rum heulen hier, ein bisschen Werbung da, dass wars. Die zwei können halt nichts und ohne Königshaus stehen sie ohne einkommen da. Dazu sind sie völlig unglaubwürdig. Privatjetreisen und riesiges Anwesen zu dritt und gleichzeitig vom Klimaschutz reden. Etwas von gleiche Chancen für alle reden und sich in einer eingezäunten Villenkomplex mit Sicherheitsdienst verbarrikadieren. Armen angeblich helfen wollen aber das Geld der britischen Steuerzahler mit vollen Händen ausgeben. Thema Frauenrechte: Weiss nicht was die zwei dazu beizutragen haben sollten. Meghan scheint ja mit anderen Frauen des öfteren nicht gut auszukommen. Ihre Daseins-Berechtigung schwindet mit jedem Tag den sie nicht mehr zu den Royals gehören bis zu dem Tag an dem sich niemand mehr für sie interessiert und Meghan Harry vor die Tür setzt

Psychologin 3.0

03.03.2021, 10:33

Ja die zwei haben wirklich ein dramatisches Schicksal zugeteilt bekommen vom Universum. Wie schön, dass sie endlich die Gelegenheit bekommen ihr Leid der Welt mitzuteilen. Aber eigentlich sind sie vor allem deshalb zu bedauern, dass sie sich ständig als Opfer sehen.. es liegt Jedem selber in der Hand sich im Kopf aus seiner Opferrolle zu befreien und die positiven Seiten des Lebens zu sehen. Es tut mir leid für sie, dass sie das nicht können. So werden sie für immer Opfer Ihrer selbstgesponnenen Gedanken sein. Da hilft weder ein Verzicht auf den Adelstitel noch Klagen im TV wirklich weiter.

Sponsor

03.03.2021, 09:45

Von irgend etwas müssen die zwei doch leben.