Briten haben Humor verloren
Aktualisiert

Briten haben Humor verloren

Den Briten ist offenbar ihr sprichwörtlicher Sinn für Humor abhanden gekommen: Gemäss einer Umfrage hat sich der Gelächter-Pegel im Königreich in den vergangenen 50 Jahren um zwei Drittel verringert.

Geldsorgen, Probleme mit dem Partner und auch Bedenken zur politischen Entwicklung wurden als Gründe für die schlechte Laune angeführt, wie aus der Umfrage des Instituts ICM Research für den Reiseveranstalter Ocean Village hervorgeht.

Der «Trend zur Verdriesslichkeit» sei besorgniserregend, sagte Amanda Bate von Ocean Village. «Lachen ist eine entscheidende Zutat für ein gesundes Leben.» In den 50er-Jahren hätten die Menschen in Grossbritannien im Schnitt 18 Minuten täglich gelacht, heute seien es nur noch sechs Minuten.

Weit verbreitet sei schlechte Laune am Morgen, heisst es in der Studie weiter. 45 Prozent der Befragten gaben an, sich bis zur Mittagszeit ihrer miesen Stimmung hinzugeben. Rund 40 Prozent sagten, sie kämen im Schnitt nicht einmal auf ein einziges herzhaftes Lachen pro Tag.

(sda)

Deine Meinung