Jobangst: Briten streiken gegen Ausländer
Aktualisiert

JobangstBriten streiken gegen Ausländer

In Grossbritannien wächst der Unmut über ausländische Arbeitnehmer. Ein Streik britischer Vertragsarbeiter gegen die Beschäftigung von Ausländern in einer Raffinerie hat auf andere Energiebetriebe übergegriffen.

Hunderte Vertragsarbeiter in einem Dutzend Raffinerien und Kraftwerken legten am Freitag solidarisch die Arbeit nieder. Auf Protestkundgebungen forderten sie den Vorrang für britische Arbeiter.

Entzündet hatte sich der Konflikt an der Entscheidung, den Auftrag für den Bau einer neuen Anlage in einer Total-Raffinerie in Ost-England an eine italienische Firma zu vergeben. Diese beschäftigt nach Gewerkschaftsangaben keine britischen Arbeiter. Viele Streikende äusserten sich in Fernsehinterviews verärgert darüber, dass Bürger aus anderen EU-Ländern ihre Arbeit ausführten.

Die Arbeitslosigkeit auf der Insel liegt derzeit bei zwei Millionen. Das Land ist von der Rezession härter als andere Industrienationen betroffen; seine Wirtschaftsleistung wird in diesem Jahr um 2,8 Prozent zurückgehen. Fast jeder zweite britische Arbeiter befürchtet einer Umfrage zufolge, entlassen zu werden.

(sda)

Deine Meinung