Triumph Speed Triple: Briten voll auf Speed
Aktualisiert

Triumph Speed TripleBriten voll auf Speed

Britanniens nackter Wahnsinn hat einen Namen: nein, nicht Boxenluder Katie Price, sondern Triumph Speed Triple.

Und die Maschine sieht nicht nur sexy aus, sondern fährt sich auch extrem lustvoll. «Definitiv besser als schlechter Sex», meinte ein spanischer Journalist bei den Testfahrten im Hinterland der Côte d'Azur.

Das kurze Heck, die hochgezogenen Auspufftöpfe und der böse Blick machen der Benelli TNT Konkurrenz. Doch die Optik alleine ist zu wenig, um Motorrad-Fans jubilieren zu lassen. Und so steht im Zentrum des Interesses der Dreizylinder-Reihenmotor. Der wurde überarbeitet und optimiert und leistet jetzt 130 PS und ein Drehmoment von 105 Newtonmetern.

«Töff»-Testfahrer Michael Kutschke: «Das Reich der Engländerin bleibt nach wie vor die gut ausgebaute Landstrasse. Dort fährt sie ihr Potenzial aus: Je weiter die Kurven, desto mehr ist man auf Speed.»

Die fahrende Droge gibts ab 16 490 Franken. Negativ: Die Triumph verbrennt locker 7,5 Liter Sprit auf 100 Kilometer – das ist nicht zeitgemäss.

Deine Meinung