«Ich will mein Leben zurück» - Britney Spears fordert vor Gericht Aufhebung der Vormundschaft ihres Vaters

Aktualisiert

«Ich will mein Leben zurück»Britney Spears fordert vor Gericht Aufhebung der Vormundschaft ihres Vaters

Vor einem Gericht in Los Angeles forderte die US-Popsängerin Britney Spears wortwörtlich ihr Leben zurück. Ihre Anhörung könnte dem Rechtsstreit eine entscheidende Richtung geben.

1 / 3
Anhänger der #FreeBritney-Bewegung bei einer Kundgebung in Los Angeles. Die US-Popsängerin wird seit 2008 von ihrem Vater bevormundet. 

Anhänger der #FreeBritney-Bewegung bei einer Kundgebung in Los Angeles. Die US-Popsängerin wird seit 2008 von ihrem Vater bevormundet.

AFP
Im Vorfeld hatte der Vormundschaftsstreit wegen eines Dokumentarfilms sowie der #FreeBritney-Bewegung für immer wieder Aufsehen gesorgt. 

Im Vorfeld hatte der Vormundschaftsstreit wegen eines Dokumentarfilms sowie der #FreeBritney-Bewegung für immer wieder Aufsehen gesorgt.

AFP
«Das waren 13 Jahre und es ist genug», sagt Britney bei der Anhörung die mit Video übertragen wurde. 

«Das waren 13 Jahre und es ist genug», sagt Britney bei der Anhörung die mit Video übertragen wurde.

AFP

Darum gehts

  • «Es ist genug»: Bei der Anhörung in Los Angeles fordert Britney Spears die Aufhebung der Vormundschaft durch ihren Vater.

  • Nach US-Popsängerin Britney Spears’ Zusammenbruch wird sie seit 2008 von ihm bevormundet.

  • Das öffentliche Interesse an dem Vormundschaftsstreit wurde zuletzt durch den Dokumentarfilm «Framing Britney Spears» angeheizt.

«Ich will nur mein Leben zurück. Das waren 13 Jahre und es ist genug», sagte Spears am Mittwoch in einer 20-minütigen emotionalen Stellungnahme, die per Video übertragen wurde.

Die Sängerin war im vergangenen Jahr vor Gericht gezogen, um ein Ende der Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears zu erwirken. Ihre Anhörung könnte dem Rechtsstreit eine entscheidende Richtung geben.

Nach Angaben ihres Anwalts fürchtet sich Britney Spears vor ihrem Vater

«Ich glaube wahrhaftig, dass diese Vormundschaft missbräuchlich ist», sagte Spears und fügte hinzu, sie sei durch die gerichtliche Regelung «traumatisiert» und «deprimiert». «Ich bin nicht glücklich, ich kann nicht schlafen. Ich bin so wütend», sagte die 39-Jährige, die sich nach Angaben ihres Anwalts vor ihrem Vater fürchtet.

Mit Hits wie «... Baby One More Time», «Oops!... I Did It Again» und «Toxic» war Britney Spears Anfang der 2000er Jahre die bestbezahlteste Sängerin der Welt. Danach häuften sich bei ihr berufliche und private Rückschläge. Wegen psychischer Probleme wurde die Mutter zweier Söhne 2008 vorübergehend in eine Klinik zwangseingewiesen.

Spears seit 2008 von ihrem Vater bevormundet

Jamie Spears übernahm 2008 die Vormundschaft für seine Tochter – und damit die Regelung ihrer rechtlichen und finanziellen Angelegenheiten. Im Februar urteilte ein Gericht, dass er das Vermögen seiner Tochter weiterhin verwalten soll – gemeinsam mit der Treuhandgesellschaft Bessemer Trust.

Das öffentliche Interesse an dem Vormundschaftsstreit wurde zuletzt durch den Dokumentarfilm «Framing Britney Spears» angeheizt, der die rechtliche Entmündigung des Popstars nachzeichnet. Unter dem Hashtag #FreeBritney forderten Spears Fans zuletzt ein Ende der Vormundschaft durch Jamie Spears. Die 39-jährige Sängerin selbst äusserte sich in der Öffentlichkeit nur sehr selten zu dem Streit.

(AFP/sys)

Deine Meinung

0 Kommentare