Britney und Paris sind die schlechtesten Vorbilder
Aktualisiert

Britney und Paris sind die schlechtesten Vorbilder

Tiefer Fall zweier Showbiz-Stars: In einer repräsentativen Umfrage in den USA wurden Britney Spears und Paris Hilton mit grossem Vorsprung zu den schlechtesten Promi-Vorbildern gewählt.

Die Nachrichtenagentur «Associated Press» hat zusammen mit dem Newsdienst AOL eine repräsentative Umfrage in den USA durchgeführt. Sie wollten wissen, welcher Star das schlechteste Vorbild abgibt.

Bildstrecke: Die schlechtesten Vorbilder

Mit grossem Vorsprung landete Britney Spears auf Rang eins - sie mit erdrückenden 29 Prozent der Stimmen zum schlechtesten Vorbild gewählt. Britneys Image hat in den letzten Monaten grossen Schaden genommen - sie schlug sogar ihren Ex Kevin Federline locker, was ihr vor einem halben Jahr kaum hätte passieren können.

Zweitschlechtestes Vorbild wurde Paris Hilton mit 18 Prozent der Stimmen. Mit ihren gemeinsamen feucht-fröhlichen Auftritten haben sich Britney Spears und Paris Hilton keine neuen Freunde gemacht - ihrer Bekanntheit hat es aber wohl nicht geschadet. Auf dem dritten Platz folgt mit 12 Prozent der Schauspieler Mel Gibson, der mit seinem rassistischen und sexistischen Totalausfall nicht nur viele Hollywood-Freunde verloren hat.

Deine Meinung