Aktualisiert 05.04.2007 16:20

Britneys Kinder erkennen ihre Mama nicht mehr

Reha-Abwesenheit und Schädelrasur zeigen Folgen: Jayden James und Sean Preston erkennen ihre Mutter Britney Spears nicht mehr.

Im Scheidungsdeal mit Britney Spears soll Kevin Federline 13 Millionen Dollar bekommen haben (20minuten.ch berichtete). Und: Kevin Federline darf zudem das Sorgerecht über seine beiden Söhne Sean Preston und Jayden James 4 Tage in der Woche behalten - Britney wird die Kids nur drei Tage pro Woche sehen, wie der Newsdienst weiter berichtet.

Vielleicht ist es den Kindern ohnehin wohler bei ihrem Vater – zumindest momentan, denn, wie die US-Zeitschriften «National Enquirer» und übereinstimmend «Star» berichteten, erkannten die Jungen ihre Mutter beim ersten Zusammentreffen nach ihrem Reha-Aufenthalt gar nicht mehr.

«Britney war wie niedergeschlagen, als sie ihre Jungs wieder sah. Sie hatte keine Perücke an und Sean Preston hatte sichtlich Angst vor ihr. Er wollte nicht auf ihrem Schoss sitzen bleiben,» erzählte eine ungenannte Quelle der «National Enquirer».

«Britney fing an zu heulen und sagte zu Kevin: 'Ich bin hässlich und Sean hasst mich.' (…) Kevin war offensichtlich unglücklich, Britney so niedergeschmettert zu sehen, und so schickte er beim zweiten Treffen die Kids mit einem Bodyguard und der Nanny zu Britney nach Hause. Aber Britney sagte, dass Sean heulte, als sie ihn in die Arme nehmen wollte. Als sie versuchte mit Jayden zu sprechen, musste er auch heulen und machte ein unglückliches Gesicht.»

Ziemlich traurig für Britney – doch in Anbetracht dessen, wie oft sie im Ausgang gesehen wurde seit sie aus der Reha ist, scheint es nicht, dass sie sich die allergrösste Mühe macht, ihren Kindern wieder näher zu kommen. In diesem Licht erscheint der Scheidungsdeal wohl mehr als gerechtfertigt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.