Das freut Deutschland: Brook «very british» im «Playboy»
Aktualisiert

Das freut DeutschlandBrook «very british» im «Playboy»

Das neue Jahr kann kommen – werden sich zumindest die Fans von Kelly Brook denken: Der «Playboy» zeigt im Januar Bilder der modelnden Moderatorin.

von
phi

Frauen müssten Kelly Brook beneiden, sinniert der «Playboy» in seiner Januar-Ausgabe: Obwohl sie nichts dafür tut, kommt die Engländerin mit einem Traumkörper daher. «Ich war tatsächlich noch nie auf Diät und bin froh, dass ich mir keine Sorgen machen muss, was ich esse», gibt die 31-Jährige zu. «Ich trinke ganz gern mal ein Glas Wein oder esse einen Burger. Aber alles in Massen.»

Als Schönheit treffe sie schon auf Männer, die ihre Erscheinung einschüchtert. «Aber dann muss man eben dafür sorgen, dass sie sich entspannen. Ich mache oft Witze über mich selbst. Es ist mir wichtig, dass sich die Leute in meiner Umgebung wohl fühlen.» Im Falle ihres Filmes «Piranha 3D» musste Brook auch mit einer Frau entspannen, weil sie in dem Streifen eine Kussszene mit einer Wassernixe hat. «Mit der Pornodarstellerin Riley Steele hatte ich zum Glück eine Partnerin, die Expertin ist im Sex mit Frauen. Wir brauchten zwei komplette Tage, um die Sequenz zu drehen, und vorher haben wir wochenlang trainiert.»

Die frühere Tänzerin lebt heute in einem 500 Jahre alten Haus in Südengland, dass sie selbst renoviert hat. Der perfekte Ort für Sex ist für die Freizeit-Handwerkerin «überall – ausser im Bett», sagt sie im «Playboy»-Interview. Im Filmgeschäft will Brook bleiben – und liebäugelt mit einer Rolle in einem Actionstreifen. «Vielleicht irgendwas mit Kampfsport? Das könnte mir liegen, weil ich früher viel getanzt habe.»

Deine Meinung